FC feiert Auswärtssieg und Nicht-Abstieg

Montag, 03.04.2017
Am letzten Spieltag sichern sich Kölns Bundesligaspieler den langersehnten Klassenerhalt: mit 6:3 gewinnen die Geißböcke beim Vize-Meister in Jülich!
 
Vor dem großen Saisonfinale geht das Zittern nochmal los: der TTC Frickenhausen droht den FC noch am letzten Spieltag abzufangen und in die Relegationsrunde zu befördern. Der letzte Spieltag der 2. Bundesliga hält für den FC das Derby beim TTC indeland Jülich bereit, während Verfolger Frickenhausen zeitglichen beim BVB antreten muss.

Mit einem beeindrucken 6:3-Auswärtssieg hat das FC-Quintett um Thomas Brosig, Gianluca Walther, Robin Malessa, Björn Helbing und Lennart Wehking dieses Unheil jedoch nochmal abwenden und den Klassenerhalt perfekt machen können!

Guter Start in die Partie

Rund 160 Zuschauer in Jülich sehen zu Beginn wie Robin Malessa und Gianluca Walther den FC gegen Hermann Mühlbach und Peter Sereda durch einen 3:0-Sieg (11:6, 12:10, 12:10) in Führung bringen. Wenig später verlieren jedoch Lennart Wehking und Björn Helbing gegen die belgische Kombination Lauric Jean/Martin Allegro mit 1:3 (8:11, 11:13, 11:6, 8:11), sodass es mit dem Zwischenstand von 1:1 in die ersten Einzelpaarungen geht.

Björn liefert sich hier mit dem Spitzenspieler der Jülicher ein heißes Duell: der Kölner kann seine Chancen jedoch nicht verwerten und unterliegt Jean letztlich mit 0:3 (16:18, 9:11, 8:11). Am Nebentisch zeigt Lennart eine starke Leistung gegen den 20-jährigen Allegro und gewinnt seine Partie souverän mit 3:0 (11:8, 11:8, 11:8).

Blick nach Dortmund

In der 15-minütigen Pause geht der Blick dann nach Dotmund, dort ist nämlich der TTC Frickenhausen zu Gast. Schnell wird klar: den Kölnern fehlt nur noch ein einziger Sieg zum Klassenerhalt! Entweder gewinnt der BVB noch ein Einzel gegen Frickenhausen oder der FC holt noch einen Punkt in Jülich.

Mit viel Zuversicht nehmen dann Gianluca und Robin ihre Einzel auf. Gianluca tritt gegen Mühlbach an, Robin gegen Sereda. Gianluca erwischt jedoch keinen guten Start, nach verlorenem ersten Satz gerät er im zweiten Satz auch schnell mit 1:6 in Rückstand. Doch dann folgt die plötzliche Wende: der 22-jährige Kölner führt aus dem Nichts mit 10:8, sichert sich den Satzgewinn und setzt sich sogar noch mit 3:1 (7:11, 11:9, 11:5, 11:6) durch und holt den entscheidenden Punkt zum Klassenerhalt!

Wenige Augenblicke später geht auch das Spiel zwischen Robin und dem 32-jährigen Slowaken Sereda zu Ende. Robin dreht hierbei einen 1:2-Rückstand und triumphiert gegen den früheren Weltranglisten-67.(!), der noch immer in den Top200 der Welt zu Hause ist, hauchdünn im Entscheidungssatz (11:8, 7:11, 8:11, 13:11, 11:9). Die Kölner jubeln und beglückwünschen sich in diesen Minuten ausgiebig zum Nicht-Abstieg!

Entfesselter Auftritt der Geißböcke

In den folgenden Partien spielen die FC-Spieler völlig befreit auf. Lennart zeigt gegen Lauric Jean, den belgischen Meister des Vorjahres, eine Gala-Vorstellung und überzeugt bei seinem 3:0-Sieg (11:3, 11:2, 11:5) auf ganzer Linie.

Parallel dazu zeigt auch Björn eine fantastische Leistung. Mit 2:0-Sätzen geht er in Führung, doch Shooting-Star Allegro steckt nicht auf, wehrt sich mit allen Kräften gegen die bevorstehende Niederlage. Am Ende unterliegt Björn dann in einem äußerst attraktiven Spiel noch mit 2:3 (11:8, 11:5, 7:11, 12:14, 11:13).

Björn hat seine Niederlage jedoch in Windeseile abgehakt, denn Robin hat bereits kurz zuvor mit einem ebenso sensationellen Auftritt Mühlbach mit 3:0 (11:4, 11:4, 11:5) bezwungen und so dafür gesorgt, dass die Party im Kölner Lager umgehend mit Björns letztem Ballwechsel beginnen kann!

„Wertvollster Erfolg“

Der 1. FC Köln gewinnt das Derby beim TTC indeland Jülich mit 6:3 – es ist ein großartiger Abschluss einer unglaublichen Saison. In die gleiche Kerbe schlagen auch die Worte von Dirk Huber: „Von allen Erfolgen in meiner Trainer-Laufbahn, ist dieser Erfolg der wertvollste“, freut sich der FC-Cheftrainer und beglückwünscht seine Mannschaft so zu einer grandiosen Spielzeit.

Am Abend gehen Mannschaft und FC-Anhänger noch gemeinsam Essen und genießen den Saisonausklang in vollen Zügen. Bald wird die Mannschaft sich auch nochmal in Köln treffen und mit ihrer Nicht-Abstiegs-Feier das Kölner Nachtleben unsicher machen.

Anschließend werden sich auch die Wege von FC-Kapitän Thomas Brosig und seinen Mannschaftskollegen trennen. „Tombo“ wechselt zur neuen Saison nämlich zur SV Union Velbert und wird dort in der 3. Bundesliga Nord aufschlagen. Für ihn soll ein neuer Spieler folgen, doch zum aktuellen Zeitpunkt kann noch kein Transfer verkündet werden.


Fotos: Margret Nündel


Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Jean/Allegro – Wehking/Helbing 3:1 (11:8, 13:11, 6:11, 11:8)
Mühlbach/Sereda – Malessa/Walther 0:3 (6:11, 10:12, 10:12)

Lauric Jean – Björn Helbing 3:0 (18:16, 11:9, 11:8)
Martin Allegro – Lennart Wehking 0:3 (8:11, 8:11, 8:11)
Hermann Mühlbach – Gianluca Walther 1:3 (11:7, 9:11, 5:11, 6:11)
Peter Sereda – Robin Malessa 2:3 (8:11, 11:7, 11:8, 11:13, 9:11)
Lauric Jean – Lennart Wehking 0:3 (3:11, 2:11, 5:11)
Martin Allegro – Björn Helbing 3:2 (8:11, 5:11, 11:7, 14:12, 13:11)
Hermann Mühlbach – Robin Malessa 0:3 (4:11, 4:11, 5:11)

Spiele: 3:6, Sätze: 12:21, Bälle: 286:347
 

Die Bilanzen der FC-Spieler in der Rückrunde:

1 Lennart Wehking: 8-10
2 Björn Helbing: 2-15
3 Robin Malessa: 9-3
4 Gianluca Walther: 5-1
5 Thomas Brosig: 4-1

Malessa/Walther: 6-3
Wehking/Helbing: 4-5


Hier geht’s zur Abschlusstabelle der 2. Bundesliga auf click-tt