Vereinsmeisterschaften 2015: Von Überraschungen und verhinderten Überraschungen

Freitag, 23.10.2015
von Andy Nau

Nachdem das FC-interne Kräftemessen im vergangenen Jahr noch Dank eines attraktiven Austragungsdatums (Donnerstagabend vor dem Tag der Einheit) mit einem teilnehmerrekordverdächtigen Feld von 36 Startern aufwartete, war der Ansturm in diesem Jahr eher begrenzt. Die Hallenproblematik in ganz Köln und eine damit verbundene nur sehr späte Ansetzung des Turniers führten zur Überschneidung mit den Schulferien und dem TOP 48 des DTTB in Chemnitz. Immerhin fanden am Freitagabend dennoch 19 Aktive, von der Hobbyklasse bis zur 3. Bundesliga, den Weg in die Halle an der Biggestraße.

 

Dabei waren die Grenzen doch recht klar abgesteckt: Nach den Vorrundenspielen sammelten sich in der Herren-C-Konkurrenz ausnahmslos Spieler aus der ehemaligen Hobbymannschaft wieder, die mittlerweile in der 3. und 4. Kreisklasse antreten. Hier war Vorjahreshalbfinalist Manfred Leferink in diesem Jahr nicht zu stoppen; auch Abteilungsvorstand Achim Weich hatte im finalen Gruppenspiel mit 1:2 das Nachsehen. Für die mittlere B-Kategorie hatten sich mit Robert Greven, Philip Pirlet und Benno Pütz gleich drei Nachwuchsspieler qualifiziert, die den arrivierten das Leben so schwer wie möglich machten. Besonders zu leiden hatte Jugendwart Jörn Schneider, der hier tatsächlich gegen seinen Sohnemann antreten musste. Mit dem Gruppensieg hatte dieses Spiel nichts mehr zu tun, denn Jörn hatte zuvor bereits gegen Tobias Vinherm verloren. Dieser wiederum spielte sein Quasiendspiel in der vorletzten Runde gegen Jan Gerheim – und verlor mit 9:11 im Entscheidungssatz. „Quasiendspiel“, denn anschließend folgte noch das Spiel Vinherm gegen Pütz und wieder zog Tobi den Kürzeren. Benno wurde dadurch Vizemeister in der B-Konkurrenz hinter dem souveränen Jan.

 

Besondere und kaum für möglich gehaltene Brisanz entwickelte die A-Klasse. Als sicherer Titelanwärter galt Jochen Lang, der in Abwesenheit seiner Mannschaftskameraden aus der 3. Bundesliga den im Vorjahr gegen Lennart Wehking errungenen Pokal verteidigen wollte. Nachdem er in den ersten sieben Spielen den Tisch stets als souveräner Sieger verließ, traf er auf den topmotivierten Mussa Aghili, der konsequent Druck aufzubauen wusste und Jochen so kaum zur Entfaltung kommen ließ. Bei 10:5 im Entscheidungssatz schien die Sensation perfekt und Mussa neuer Vereinsmeister, doch mit einer großen Portion Sicherheit und unterbrochenen Ballwechseln, wenn es ganz brenzlig wurde, schaffte Jochen den Ausgleich und setzte sich letztlich mit 12:10 erneut die Vereinskrone auf. Hinter Mussa wurde Lars Bauer Dritter vor dem Landesligatrio Daniel „Moe“ Mohr, Sebastian „Sepp“ Schlösser, und Christian „Chris“ Pfeifer.

 

In der von Jochen vor dem Turnier als Königsdisziplin ausgerufenen Doppelkonkurrenz wurden in alt bewährter Manier die Paarungen ausgelost. Als besonders aussichtsreiche Kandidaten erschienen dann unter anderem auch die Links-rechts-Kombination Lang / Greven. Allerdings hatten sie, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte ein sehr schweres Los erwischt und scheiterten bereits im Viertelfinale an Daniel Mohr und Benno Pütz. Letztere konnten sich im weiteren Verlauf - erneut im Familienduell - gegen Jörn Schneider und Philipp Pirlet behaupten und trafen im Finale auf Sebastian Schlösser, der an der Seite von Herren-C-Vereinsmeister Manfred Leferink die Abteilungsleitung (Achim Weich mit Chris Pfeifer) ausgeschaltet hatte. In einem knappen Finale behielten Pütz und Mohr die Oberhand, wodurch Benno tatsächlich zum erfolgreichsten Spieler des Turniers avancierte.

 

Neben den obligatorischen Wanderpokalen für die Vereinsmeister und weiteren Preisen und Urkunden für alle Platzierten, konnten sich alle Beteiligten besonders über das leckere kulinarische Programm vom Grill freuen, für das in der Hauptsache Lothar und Jörn verantwortlich waren. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die auch in der kommenden Saison wieder auf der Suche nach dem perfekten Termin sein wird.