1. Jugend fährt zum „Final-Four“ nach Salzkotten

Montag, 01.05.2017
Am 29. April war es endlich soweit: Das lang ersehnte Viertelfinale um die Qualifikation zur Endrunde der besten vier Jugendmannschaften in NRW zwischen der ersten Jugendmannschaft des 1.FC Köln und der DJK Löwe Köln stand an.

Anders als noch vor zwei Jahren gegen den TTV Ronsdorf ist die Jugendmannschaft des FC in diesem Jahr gegen den Kölner Stadtrivalen als leichter Favorit ins Spiel gegangen. Den jungen Geißböcken wurde nicht erst nach der gewohnt äußerst emotionalen Ansprache der beiden Trainer Michael Polonskij und Jörn Schneider bewusst, dass die Viertelfinal-Partie alles andere als ein Selbstläufer werden würde.

Von Beginn an legen die Jungs eine Einstellung und Körpersprache an den Tag, die erheblich dazu beiträgt, dass sowohl Niclas Voss und Sebastian Greifenberg (gegen Eberling/Bagdasaryan) als auch Marlon Thies und Timon Danowski (gegen Bahr/Bahr) ihre Eingangsdoppel ohne größere Probleme gewinnen. Diese starken Leistungen setzen sich vorerst auch in den Einzeln fort: Niclas und Sebastian können gegen die Zwillinge Oliver und Phillip Bahr nämlich ebenfalls gewinnen. Der Zwischenstand lautet somit 4:0 für den FC!

Nachdem Marlon in seinem Einzel die ersten beiden Sätze ebenfalls gewinnt, sieht es so aus als wäre der Sieg schon sicher. Doch der stark kämpfende Edgar Bagdasaryan dreht das Spiel nochmal und hält seine Löwen so im Spiel. Als danach auch Timon mit 0:3 gegen Daniel Eberling verliert, droht das Spiel vor rund 40 Zuschauern noch zu kippen. Im Anschluss gewinnen allerdings sowohl Niclas als auch Sebastian ihre Spiele nach großartigem Kampf, sodass am Ende ein verdienter 6:2 Sieg für den FC zu verbuchen ist!


Nachdem der Viertelfinal-Sieg ausgiebig gefeiert wurde, liegt der Fokus nun auf der Endrunde, die am 28. Mai in Salzkotten stattfinden wird. Die Gegner dort heißen Borussia Düsseldorf, LTV Lippstadt und 1. FC Gievenbeck. Der FC-Nachwuchs hat allenfalls Außenseiterchancen, wird aber versuchen wie auch schon im Viertelfinale durch überragenden Team- und Kampfgeist seine Chance zu nutzen und die sehr starke Konkurrenz zu ärgern.
 
 
Come on, FC!