Bambini-Cup

Montag, 08.06.2015
Fronleichnam-Zeit ist Bambini-Cup-Zeit,
daran haben sich mittlerweile alle Familien mit jungen Spielern gewöhnt. Auch dieses Jahr war der 1. FC wieder mehrfach vertreten. Außer Jakob, der leider verletzungsbedingt nicht antreten konnte, spielten Jesco und Lukas in der 2006-er und Melwyn in der 2005-er Gruppe. Das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen. Jesco als ganz neuer Spieler mit kaum 3 Monaten Vereinserfahrung mit einem sehr guten 11. Platz in der Gesamtwertung und Platz 14 im TT-Turnier, Lukas mit einem soliden 8. Platz in der Gesamtwertung und sogar Platz 7 im Turnier und nicht zuletzt Melwyn mit dem 2. Platz in der Gesamtwertung und sogar dem Sieg im TT-Turnier konnten den Verein mit Würde vertreten.

Die Spiele reichten von den im Bambini-Cup üblichen Spielen mit Gegnern, die kaum den Schläger halten und auf jeden Fall noch nicht zählen können bis zu den Spielen am Ende des Turniers, die durch erstaunlich hohes Niveau und begeisternde Ballwechsel überzeugen konnten.

Zu schaffen machte allen Teilnehmern die Temperaturen in der Halle, die trotz energischer Lüftung für einen regen Wasserverbrauch sorgten. Positiv dieses Jahr, dass durch die geringere Teilnehmerzahl alle Spiele mit 3 Gewinnsätzen gespielt werden konnten und insgesamt weniger Gedränge herrschte. Auch Turnierhaie wurden gesichtet: so traten z.B. die Gewinner des Bambini-Cups Nord Melvin Lehnen und Leni Köstner nochmals im Bambini-Cup Süd an. Eigentlich ist das nicht im Sinne des Erfinders, der Cup wurde ja wegen der kürzeren Anfahrtswege in zwei Teile geteilt. Darüber hinaus nehmen beide Sieger am WTTV-Ranglisten-Qualifikationsturnier der C-Sch�ler/-innen teil. Wenn nun ein Kind beide Cups gewinnt, wird einem anderen Kind diese Chance verwehrt. Während dem Spuk auf Jungenseite durch Melwyn ein, wenn auch schwieriges, Ende gesetzt wurde, gewann die Schülerin auch den Süd-Cup. Der Verein Essen Kupferdreh scheint gar kein schlechtes Gewissen zu haben und freut sich im offiziellen Blog, dass die Schülerin beide Bambini Cups gewann. Tischtennis scheint nicht in allen Fällen gegen charakterliche Schwäche zu schützen. Nicht unerwähnt bleiben soll aber auch die wieder einmal neue Maßstäbe setzende Cafeteria und die vielen schönen Gewinne der Tombola.

Alles in allem war es wieder eine tolle Gelegenheit, sich kreis- und bezirksübergreifend zu treffen und die neuen, jungen, Spieler kennenzulernen. Ein herzlicher Dank an die Ausrichter, die diesen Cup schon seit vielen Jahren durchführen!

Kommentar verfassen

Name: Sicherheitscode eingeben:

Text:

Keine Kommentare vorhanden