22528659_1506301796124201_3103729916354955864_o.jpgAm 3. Spieltag der noch jungen Saison gastierte der FC zum Mittelrhein-Derby in Jülich. Es war das Aufeinandertreffen zweier bis hierhin siegloser Teams. Doch die Zuschauer in der Jülicher Nordhalle sahen absoluten Topsport. Es war ein Nachmittag voller Spektakel und Emotionen, nur leider mit dem falschen Ausgang aus Kölner Sicht. 4:6 lautete der Endstand.

FC mit gutem Start

In den Doppeln überzeugten die Geißböcke direkt mit zwei Vier-Satz-Erfolgen. Robin Malessa und Gianluca Walther bezwangen Tobias Rasmussen und Aliaksandr Khanin. Damit haben die beiden Kölner bereits ihren dritten Doppelsieg in dieser Saison eingefahren. Am Nebentisch setzten sich Lennart Wehking und Alberto Miño gegen Martin Allegro und Brian Afanador durch.

Mit der 2:0-Führung im Rücken wollten die Kölner so richtig durchstarten. Doch für Wehking war gegen Martin Allegro nichts zu holen. Miño konnte sich aber gegen den Dänen Rasmussen behaupten und die Zwei-Punkte-Führung seiner Mannschaft in die Pause retten.

„Ein grandioser Kampf“

Von nun an verließ die Kölner jedoch das nötige Quäntchen Glück. Im unteren Paarkreuz verloren sowohl Gianluca Walther als auch Björn Helbing ihre Partien im Entscheidungssatz. Helbing führte dort gegen Afanador sogar schon mit 5:0. Walther erspielte sich sogar vier Matchbälle beim Stand von 10:6, ließ seine Chancen aber ebenfalls ungenutzt.

3:3 – das obere Paarkreuz war wieder an der Reihe und die Aufholjagd der Gastgeber ging weiter. Der belgische Spitzenspieler der Jülicher erwischte einen Sahnetag und schlug auch Miño mit 3:0. Doch Lennart stellte sich einer echten Zerreißprobe und blieb am Ende standhaft – 3:2 gegen Rasmussen. Der Ausgleich war wiederhergestellt.

Parallel dazu boten sich auch Walther und der 20-jährige Afanador eine wahre Nervenschlacht. Im fünften Satz schien der Kölner sich dann absetzen zu können – 7:1 die zwischenzeitliche Führung. Doch der Puerto-Ricaner auf der Gegenseite kämpfte sich nochmal heran. Walther blieb jedoch vorne und erarbeitete sich einen Matchball. Doch wie schon in seinem ersten Einzel verpasste der 23-jährige den Sack zuzumachen und unterlag letztlich in der Verlängerung.

Am Nebentisch verlor zudem auch noch Helbing gegen den Weißrussen Khanin und die 4:6-Auswärtsniederlage der Kölner Mannschaft war besiegelt. Die Mannschaft war nach Spielende sichtlich niedergeschlagen und auch ein Stück weit ratlos aufgrund der vergebenen Möglichkeiten. „Es war ein grandioser Kampf – leider auch vom Gegner“, fand FC-Trainer Dirk Huber die wohl passenden Worte.

Aufstehen, Mundabputzen, Weitermachen

Nach drei Niederlagen zum Saisonstart ist der 1. FC Köln nun Tabellenletzter. Dabei war man mit großen Ambitionen in die neue Saison gestartet. Nach dem sensationellen vierten Platz in der Rückrundentabelle der vergangenen Saison und der Verstärkung durch Neuzugang Alberto Miño hatte man beim FC gehofft, früh dem Abstiegskampf enteilen zu können.

Doch als einziges Team ohne Punktgewinn muss der 1. FC Köln nun erstmal wieder in die Spur finden. So wurde die neue Trainingswoche bereits beim gestrigen Mannschaftstraining eingeläutet. Denn schon am Sonntag, 22. Oktober, tritt der FC beim 1. FC Saarbrücken-TT an.

Die Saarländer finden sich aktuell auf Platz zwei wieder und befinden sich mitten im erwarteten Meisterschaftsrennen mit dem aktuellen Tabellenführer TTC Fortuna Passau. Die Kölner Mannschaft will in Saarbrücken dennoch ein Ausrufezeichen setzen und punkten. Also, auf ein Neues!

 

Come on, FC!

 

Foto: TTC indeland Jülich

 

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Miño/Wehking - Allegro/Afanador 3:1 (-11, 9, 9, 7)
Walther/Malessa - Rasmussen/Khanin 3:1 (-6, 8, 9, 9)

Wehking - Allegro 0:3 (-7, -10, -4)
Miño - Rasmussen 3:1 (9, 7, -9, 5)
Helbing - Afanador 2:3 (9, -6, 6, -6, -4)
Walther - Khanin 2:3 (7, 8, -9, -7, -11)
Miño - Allegro 0:3 (-8, -5, -4)
Wehking - Rasmussen 3:2 (-2, 6, -7, 8, 4)
Walther - Afanador 2:3 (-6, 12, 8, -4, -10)
Helbing - Khanin 0:3 (-6, -8, -7)

18.10.2017 1. Herren

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden