Am Freitagmittag war die FC-Bundesliga-Mannschaft zum nächsten Auswärtsspiel aufgebrochen. Um 14 Uhr am Samstag gastierte das Team von Trainer Dirk Huber dann beim TTC Fortuna Passau. Dem kriselnden Meisterschaftsfavoriten, wenn es nach den Experten-Meinungen vor Saisonbeginn geht.

In Passau haben die Kölner ohnehin noch nie gut ausgesehen. 0:6 und 1:6 gerieten sie bei den letzten Aufeinandertreffen in Niederbayern unter die Räder. Doch dieses Mal sollte es anders ausgehen. Dafür setzte Huber gleich zu Beginn des Spiels auf den Faktor Überraschung.

Neue Doppelformation

Nachdem der FC in der Rückrunde in seinen drei Spielen immer 0:2 aus den Doppeln gegangen war, änderte Huber die Aufstellung. Die bis dato so erfolgreiche Kombination Robin Malessa/Gianluca Walther (7:5) wurde auseinandergenommen. Malessa bekam Alberto Miño an die Seite gestellt und Walther agierte gemeinsam mit Wehking.

Der ganz große Coup blieb den Kölner jedoch trotz der mutigen Aufstellung verwehrt: während Wehking/Walther 3:2 gewannen, unterlagen Miño/Malessa mit 0:3. Das Minimalziel, nicht erneut mit einem 0:2-Rückstand in die Begegnung zu starten, war erreicht.

IMG_0251 (2).jpgAusgeglichenes Spiel

Im oberen Paarkreuz musste sich Wehking gegen Tamas Lakatos beweisen. Doch der Linkshänder konnte seinen Sieg über den Ungarn aus der Hinrunden nicht wiederholen – 1:3. Am Nebentisch zeigte Miño Nervenstärke, drehte zwei Mal einen Rückstand und setzte sich mit 3:2 durch.

Nach der 15-minütigen Pause folgten zwei schnelle Begegnungen im unteren Paarkreuz. Kölns Nummer vier, Björn Helbing, verlor 0:3 gegen Krisztian Nagy. Parallel dazu setzte sich Walther mit 3:0 gegen Borna Kovac durch. Somit glich der FC zum dritten Mal in der Begegnung aus.

Siegchance für den FC

Anschließend zeigte Ecuadors Nationalspieler Miño seine ganze Klasse im Duell der Spitzenspieler. Nach verlorenem ersten Satz, setzte er sich souverän mit 3:1 durch. 4:3 – die erste Führung des FC an diesem Nachmittag. Ein Auf und Ab der Gefühle gab es beim Spiel zwischen Wehking und Tomislav Kolarek. Leider behielt der Kroate im Entscheidungssatz die Oberhand. Damit stand es wieder ausgeglichen.

Doch die Formkurve des jüngsten Kölners geht weiter nach oben. Walther behauptet sich mit 3:1 gegen Nagy und bringt sein Team mit 5:4 in Führung. Matchball-Spiel für Helbing. Und natürlich soll die Dramatik noch weiter steigen. Matchball für „Börna“ bei 10:9 im fünften Satz! Abgewehrt. Noch ein Matchball! Wieder abgewehrt. Matchball gegen sich. Abgewehrt! Am Ende heißt es trotzdem 12:14.

„Wir geben nicht auf“

Der FC fährt das sechste Unentschieden im 13. Saisonspiel ein, doch er bleibt zugleich auch weiterhin sieglos. Der Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze wird verpasst. Auf den Tabellenvorletzten, Mainz 05, sowieso den Drittletzten, TTC Jülich, beträgt der Abstand fünf Punkte. Fünf Punkte, die in fünf verbleibenden Spielen aufgeholt werden müssen. Für ein bislang siegloses Team eine scheinbar unmögliche Aufgabe. Doch solange es noch rechnerisch möglich ist, klammert die Mannschaft sich an den letzten Strohhalm: „wir geben nicht auf“, verspricht FC-Kapitän Wehking.

FC-Trainer Huber hat ohnehin schon einen Faktor ausgemacht, der dem FC zu Gute kommen soll: der Heimvorteil. Vier der letzten fünf Saisonspielen bestreitet der FC vor heimischem Publikum. Zu Hause hat der FC tatsächlich eine ansehnliche Bilanz: drei Mal spielten die Geißböcke 5:5, zwei Mal 4:6. Im nächsten Heimspiel wartet der BVB. Am Sonntag, den 11. März, um 14 Uhr wollen Spieler und Trainer mit einem Heimsieg eine Warnung an die Konkurrenz schicken. Kapitän Wehking hat sie bereits formuliert: „wir geben nicht auf!“

Also, liebe FC-Fans: der folgende Appell gilt euch. Kommt vorbei, bringt Freunde und Bekannte mit, unterstützt den FC und glaubt gemeinsam mit uns an das Wunder vom Klassenerhalt. M'r stonn zesamme!

 

Come on, FC! 

 IMG_9817.jpg

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Kolarek/Kovac - Miño/Malessa 3:0 (7, 8, 9)
Lakatos/Nagy - Wehking/Walther 2:3 (-8, 5, 9, -6, -9)

Lakatos - Wehking 3:1 (8, -9, 12, 8)
Kolarek - Miño 2:3 (9, -7, 10, -2, -7)
Nagy - Helbing 3:0 (5, 9, 8)
Kovac - Walther 0:3 (-9, -7, -6)
Lakatos - Miño 1:3 (12, -7, -9, -6)
Kolarek - Wehking 3:2 (4, -4, 6, -9, 4)
Nagy - Walther 1:3 (-3, 11, -7, -4)
Kovac - Helbing 3:2 (-4, 6, 9, -9, 12) 

Spiele 5:5; Sätze 21:20; Bälle: 375:391

 

 

26.02.2018 1. Herren

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden