Die Vorzeichen standen äußerst schlecht: beim gestrigen Heimspiel des FC gegen den TTC OE Bad Homburg musste das Team von FC-Trainer Dirk Huber auf den verletzten Kapitän Lennart Wehking verzichten. Doch eine wahre Energieleistung sorgte letztlich dafür, dass gegen den neuen Tabellenführer ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf gewonnen werden konnte.

Früher Rückstand 

Durch den Ausfall von Wehking spielten im Doppel erstmals Alberto Miño und Björn Helbing an einer Seite. Doch den beiden Kölnern merkte man die fehlende gemeinsame Spielpraxis an. Gegen Alexander Valuch und Dominik Scheja unterlagen sie mit 1:3.

Am Nebentisch trafen die beiden besten Doppel der Hinrunde (jeweils 7:2) aufeinander. Im Hinspiel setzten sich Robin Malessa und Gianluca Walther gegen Harald Andersson und Nandor Ecseki noch mit 3:0 durch. Doch im Rückspiel ließen sich die beiden Kölner noch eine 2:0-Führung nehmen und verloren die Partie.

Trotz des frühen Rückstands gegen die haushoch favorisierten Gäste, steckte das FC-Team nicht auf. Alberto Miño verkürzte mit einem schnellen 3:0-Erfolg über Ecseki auf 1:2. Parallel dazu feierte Gianluca Walther sein Debüt im oberen Paarkreuz der 2. Bundesliga gegen Harald Andersson. Gianluca legte einen Blitzstart hin und ging mit 2:0 in Führung. Doch gegen den viertbesten Spieler der 2. Bundesliga, reichte es am Ende nicht zum Sieg. Mit dem Spielstand von 1:3 ging es also in die Pause.

Wahnsinns-Comeback

Doch nach der Pause erlebten die über 100 Zuschauer im Kölner Apostelgymnasium eine unglaubliche Aufholjagd. Björn Helbing ließ seinem ersten Saisonsieg im vergangenen Spiel direkt den nächsten folgen: er schoss bei seinem 3:0-Erfolg Dominik Scheja regelrecht aus der Halle!

Zeitgleich versetzte Robin Malessa das Kölner Publikum ins Staunen. Gegen den drittbesten Spieler des unteren Paarkreuzes, den Slowaken Alexander Valuch, zeigte der 27-jährige eine Glanzleistung, gewann das Spiel nach 0:1-Rückstand mit 3:1 und stellte den 3:3-Ausgleich her.

Erst küsste Gianluca seinem Mannschaftskollegen vor Freude über dessen ersten Saisonsieg den Schuh, um im Anschluss selbst eine fantastische Leistung abzuliefern: mit 3:0 bezwang der Debütant seinen ungarischen Kontrahenten! Der FC führte nun mit 4:3!

Doppelte FührungProfil_Björn.jpg

Kölns Spitzenspieler Miño lag zwar gegen den Schweden Andersson schon mit 0:2 hinten und sah sich sogar vier Matchbällen seines Gegenübers ausgesetzt. Doch der Ecuadorianer blieb cool, er kämpfte sich zurück und es schien als würde er seine Mannschaft mit einer unglaublichen Willensleistung mit 5:3 in Führung bringen. Im entscheidenden fünften Satz unterlag er dann aber denkbar knapp mit 9:11.

Ist denn das zu glauben? Björn Helbing gewann im Anschluss auch seine zweite Partie des Tages! Im Aufeinandertreffen mit Valuch setzte Helbing sich mit 3:2 durch und schraubt seine Rückrundenbilanz auf 3:1! Zum Vergleich: seine Hinrundenbilanz lautete 0:9. Beim 31-Jährigen ist damit wohl endgültig der Knoten geplatzt!

Der FC führte erneut, dieses Mal mit 5:4. Ein Punkt war schon sicher! Und der Traum vom ersten Saisonsieg der Kölner Mannschaft lebte. Nachdem Malessa durch seinen Triumph über Valuch den Glauben an eine erfolgreiche Aufholjagd erst so richtig entfacht hat, war er nun auch derjenige, der die Möglichkeit hatte, die schon zum jetzigen Zeitpunkt erfolgreiche Aufholjagd mit dem ersten Saisonsieg zu veredeln. Doch die Aufschläge seines Gegners brachten ihn zu sehr aus der Ruhe, er fand nie richtig ins Spiel und verlor letztlich mit 1:3.

Punktgewinn oder Punktverlust?

Mit 5:5 trennten sich also der 1. FC Köln und der TTC OE Bad Homburg. War das nun ein Punktgewinn oder ein Punktverlust? Während Robin Malessa, der tragische Held des Sonntags, noch lange mit den vergebenen Chancen in seinem zweiten Einzel haderte, so freute sich der Rest des Teams schon über den Punktgewinn gegen den neuen Tabellenführer. Auch Trainer Huber stellte unmittelbar nach Spielende klar: „das war heute ein Punktgewinn!“

In genau zwei Wochen erreicht der Abstiegskampf für die Kölner Mannschaft einen neuen Höhepunkt: am Karnevalssonntag muss der FC in Frickenhausen antreten. Mit aktuell vier Punkten Vorsprung stehen die Schwaben auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz. Mit einem Auswärtssieg können die Kölner also auf Schlagdistanz heranrücken. Dafür gilt es in den nächsten zwei Trainingswochen schwer zu schuften. Immer dabei das Wissen, stark genug zu sein, um selbst gegen einen Tabellenführer bestehen zu können.

 

Come on, FC!

 FC-HP9.jpg

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Walther/Malessa gg. Andersson/Ecseki 2:3 (7, 7, -5, -9, -6)
Miño/Helbing gg. Valuch/Scheja 1:3 (-9, 8, -7, -6)

Miño gg. Ecseki 3:0 (7, 9, 3)
Walther gg. Andersson 2:3 (6, 7, -8, -4, -4)
Helbing gg. Scheja 3:0 (5, 7, 3)
Malessa gg. Valuch 3:1 (-7, 7, 8, 7)
Miño gg. Andersson 2:3 (-5, -11, 10, 7, -9)
Walther gg. Ecseki 3:0 (7, 5, 9)
Helbing gg. Valuch 3:2 (5, -5, -5, 3, 7)
Malessa gg. Scheja 1:3 (-9, -4, 4, -7)

Spiele: 5:5; Sätze: 23:18; Bälle: 374:348

 

 

29.01.2018 1. Herren

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden