Heute gibt es den zweiten Teil unserer Saison-Vorschau. Wie lauten die Ziele unserer fünften und sechsten Herrenmannschaft? Wie stehen die Chancen nach den Aufstiegen? Wir haben mit den FC-Kapitänen gesprochen und wagen eine Prognose.
 
Den Abgängen von Thomas Brosig (SV Union Velbert), Jochen Lang (TG Neuss), Stefan Theile (Brandenburg), Rafal Szyszka (TTC BW Brühl-Vochem), Benjamin Raquepo und Angelina Makeyeva (beide DJK spinfactory Köln) stehen mit Alberto Miño, Tim Lindner und Julius Greifenberg nur drei Neuzugänge gegenüber.

Dies aufzufangen sei „nicht einfach gewesen“, bilanziert Sportwart Christian Pfeifer, der sich gemeinsam mit Andreas Nau und Gianluca Walther unsägliche Stunden mit den verschiedensten Szenarien auseinandergesetzt hat. „Letztlich haben wir uns für den Rückzug einer Mannschaft entschieden, um allen Spielern eine entspannte Saison zu bieten, sodass die Freude am Sport und der damit verbundene Ehrgeiz so richtig aufleben kann“, erklärt Pfeifer. In der neuen Saison stellt der FC somit neun Mannschaften bei den Erwachsenen. Was ist drin für unsere Mannschaften?

 

6. Mannschaft, Bezirksklasse Gr. 3

Nach einem direkten Durchmarsch von der 1. Kreisklasse über die Kreisliga bis hin zur Bezirksklasse ist „der Klassenerhalt natürlich das oberste Ziel“, gibt Fabian Pels die Marschroute für die neue Saison vor. Der Kapitän ergänzt: „Wer uns kennt, weiß, dass wir alle sehr ehrgeizig sind und das Team sich nicht nur mit dem Klassenerhalt zufriedengeben wird. Was jedoch nach oben möglich ist, ist schwer einzuschätzen, da die Liga - abgesehen von zwei bis drei sehr stark besetzten Mannschaften - sehr ausgeglichen zu sein scheint.“

Dass die sechste Mannschaft das Vorhaben, mehr als nur das rettende Ufer zu erreichen, durchaus verwirklichen kann, ergibt sich aus den Mannschaftsaufstellungen aller zwölf in der Bezirksklasse Gr. 3 antretenden Mannschaften.

Mit einem Durchschnitts-QTTR von 1657 führt DJK spinfactory Köln III das Ranking an. BC Efferen liegt mit einem Wert von 1545 auf dem letzten Platz und der FC (1579) reiht sich hier an neunter Stelle ein. Doch die sechste Mannschaft des FC hat zugleich auch einen elfköpfigen Kader. Sollten in einer Partie mal die besten sechs Geißböcke auflaufen, steigert sich der durchschnittliche QTTR des FC um 58 Punkte auf 1637! Gegen diese Formation würden wohl selbst die Topfavoriten von spinfactory Köln mächtig ins Schwitzen geraten.

Personell geht „die Sechste“ mit einem ähnlichen Kader wie in den vergangenen beiden Jahren in die neue Saison. Allerdings gibt es nun mit dem Berlin-Rückkehrer und FC-Eigengewächs Julius Greifenberg eine neue Nummer 1. Zudem ist Thomas Mertens (Nr. 3) künftig fester Stammspieler und dann ist da auch noch der 13-jährige Andrei Sahakiants (Nr. 2), der eine Menge Entwicklungspotential mitbringt. Zuletzt erspielte sich Andrei beim Kräftemessen der 24 besten Schüler A (U15) in NRW einen hervorragenden fünften Platz!

Die Vorzeichen für einen positiven Saisonverlauf stehen also ausgesprochen gut und die Aussichten auf eine Liga mit vielen Überraschungen sogar noch besser. Man darf sich also schon jetzt auf eine spannende Saison freuen, in der es dem Team um Kapitän Fabian Pels hoffentlich gelingt, seine Bestleistung abzurufen. Andernfalls hat die Mannschaft aber auch noch den ständig mahnenden Jugendwart Jörn „Sammer“ Schneider in ihren Reihen. Jörn bekam seinen Spitznamen persönlich von seinem Kapitän verpasst, da er sich – wie einst im Fußball Matthias Sammer nie voll zufrieden zeigt und „auch bei klaren Siegen immer noch etwas zu bemängeln hat.“

 
5. Mannschaft, Landesliga Gr. 10

Thorsten Kuster, Hai Duy Nguyen, Timon Danowski, Sebastian Greifenberg, Tim Richters, Michael Hecken und Jan Gerheim bilden die neuformierte fünfte Mannschaft. Tim Richters schlug letztes Jahr in der sechsten Mannschaft des FC auf und feierte den Aufstieg aus der Bezirks- in die Landesliga. Am Aufstieg beteiligt waren ansonsten nur Hai und Timon, die zusammengerechnet genauso viele Einsätze vorzuweisen haben wie Tim. Michael und Jan schlugen bereits vergangenen Saison in der Landesliga auf, während Thorsten und Sebastian sogar zum Verbandsligaaufgebot gehörten.

Tim Richters muss sich also auf eine neue Truppe einstellen, dennoch wurde er prompt zum Kapitän ernannt. „Wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, weswegen ich denke, dass die Stimmung in der Mannschaft über die Saison hinweg sehr gut sein wird“, freut sich Tim bereits auf die Spiele mit seinen neuen Mannschaftskollegen.

„Auch wenn ich die Liga überhaupt nicht kenne und selber zum ersten Mal in der Landesliga spielen werde, denke ich, dass wir gute Chancen auf eine erfolgreiche Saison haben“, führt der 27-jährige fort. Doch was genau ist eine erfolgreiche Saison, also was dürfen wir von den FC-Akteuren erwarten?

Diese Fragen sollen am Tisch beantwortet werden. Wir wollen trotzdem schon mal eine Prognose wagen und ziehen wieder den Durchschnitts-QTTR als Orientierung zur Hilfe. Die besten sechs Spieler hat DJK spinfactory Köln II (1824) in den eigenen Reihen. TSV Seelschleid (1690) bildet das Schlusslicht in dieser fiktiven Tabelle. Doch zwischen den Mannschaften der beiden genannten Vereine tummeln sich die anderen Mannschaften auf einem engen Raum. Lediglich 54 Punkte trennen das zweitstärkste vom zweischwächsten Team der Staffel. Unsere „Fünfte“ steckt da mittendrin, wenn als Neunter auch eher am unteren Ende.

Sollte es für die neuformierte Mannschaft um FC-Kapitän Tim Richters am Saisonende zu einem einstelligen Tabellenplatz und dem Klassenerhalt reichen, darf zweifelsfrei von einer erfolgreichen Saison gesprochen werden.
 
 
Wir wünschen unseren FC-Teams viel Erfolg in der neuen Saison!
 
 
Zu den Seiten der Bezirksklasse Gr. 3 auf click-tt
Zu den Seiten der Landesliga Gr. 10 auf click-tt
 
24.07.2017 Allgemein