Die Vereinsmeisterschaften der Erwachsenen in Zahlen: 22 Teilnehmer, 7 Gruppen, 5 Stunden, 4 Titel und 2 Titelverteidigungen. Kurz vor Mitternacht schließt Organisator Andreas Nau mit der Siegerehrung die diesjährigen Vereinsmeisterschaften.

 

Am Montag, 2. Oktober, haben sich 22 Teilnehmer in der Biggestraße eingefunden. Sie alle wollen Vereinsmeister werden. Turnierleiter Andreas Nau teilt die 22 Teilnehmer in sechs 3er-Gruppen und eine 4er-Gruppe ein. Die Gruppenersten qualifizieren sich für das Viertelfinale der A-Klasse, die Gruppenzweiten für das Viertelfinale der B-Klasse und die Gruppendritten, sowie der Gruppenvierte spielen im Viertelfinale der C-Klasse weiter. Der Startschuss erfolgt gegen 19 Uhr.

In der Gruppenphase sehen wir sehr viele deutliche Partien. Doch es gibt auch eine große Überraschung: Michael Rüth zeigt gegen den amtierenden Vereinsmeister der B-Klasse Hai Duy Nguyen eine bärenstarke Leistung. Am Ende bezwingt Michael (1. Kreisklasse, Position 8) Hai (Landesliga, Position 2) mit 3:2!

Vom Jäger zum Gejagten

Nach der Gruppenphase folgen die Viertelfinalspiele der jeweiligen Klasse. Die amtierenden Vereinsmeister der jeweiligen Klasse sind auch dieses Mal alle wieder dabei. Somit sind Lars Bauer (A-Klasse), Hai Duy Nguyen (B-Klasse) und Bagher Mortazavi (C-Klasse) schnell die Gejagten bei ihrer Mission Titelverteidigung. In der B-Klasse ist die Titelverteidigung übrigens noch niemandem gelungen. Wird Hai es schaffen?

Der erste Vorjahressieger, den das Aus ereilt ist jedenfalls Lars Bauer. Im Halbfinale unterliegt er seinem Mannschaftskollegen Philipp Gärtner mit 1:3. Im anderen Halbfinale stehen sich Denis Mortazavi und Niclas Voss gegenüber. Ebenfalls mit 3:1 zieht Denis ins Finale ein und dort bezwingt er dann auch noch Philipp in vier Sätzen (11:4, 11:5, 7:11, 11:7). Die A-Klasse hat einen neuen Vereinsmeister: unser frisch gewählter Abteilungsleiter sichert sich nach 2004, 2007 und 2010 schon zum vierten Mal den begehrten Titel!

In der B-Klasse schreitet Hai Nguyen in Siebenmeilenstiefeln zur Titelverteidigung. Zunächst gewinnt er 3:0 gegen Guido Riewe und im Halbfinale ebenso souverän gegen Stefan Grundmann. Sein Finalgegner Thomas Aust hat schon deutlich mehr zu kämpfen gehabt. Im Halbfinale setzt er sich nur denkbar knapp mit 3:2 gegen Ralf Goffart durch. Doch möglicherweise hat ihm diese Nervenschlacht die nötige Ruhe fürs Finale gegeben: durch einen 3:2-Erfolg (8:11, 11:8, 11:6, 7:11, 11:8) über Hai sichert sich Thomas zum ersten Mal den Titel des Vereinsmeisters!

Zwei erfolgreiche Titelverteidigungen

In den Viertelfinalspielen der C-Klasse gewinnt Lothar Willberg mit 3:0 gegen Olaf Peters und Mario Rohlfing mit 3:1 gegen Malte Kleiner. Im Halbfinale behauptet sich Lothar gegenüber Mario in einem packenden Fünf-Satz-Krimi und zieht ins Finale ein. Ähnlich spannend geht es auch im Viertelfinale zwischen Thomas Greifenberg und Harry Melchers zu. Am Ende hat Thomas dann das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite und zieht ins Halbfinale ein. Nur einer ist aller Zweifel erhaben und zieht ungefährdet ins Finale ein: Vorjahressieger Bagher Mortazavi. Im Finale gegen seinen Mannschaftskollegen Lothar lässt er dann erneut keine Zweifel aufkommen und triumphiert deutlich mit 3:0 (11:4, 11:6, 11:8). Die Mission Titelverteidigung ist geglückt!

Im Doppelwettbewerb gibt es ebenfalls eine erfolgreiche Titelverteidigung zu bestaunen. Im letzten Jahr siegte Jürgen Pützen noch gemeinsam mit Philipp Gärtner, dieses Mal bekommt er Denis Mortazavi zugelost und schafft es, auch ihn mit durchzuziehen! Im Finale setzen sich Pütz/Mortazavi gegen Olaf Peters und Lars Bauer mit 3:0 durch. Bronze geht an die Paarungen Guido Riewe/Niclas Voss und Dietmar Lindenberger/Philipp Gärtner.

Danke, Andy!

Für die Vereinsmeisterschaften in diesem Jahr zeichnete sich wieder mal Andreas Nau verantwortlich. Seit 2006 sorgt er für einen reibungslosen Ablauf und eine tolle Atmosphäre bei den Vereinsmeisterschaften. Doch irgendwann ist auch mal Schluss: „das Dutzend ist voll und es ist Zeit diesen Posten zu übergeben.“

Auch wenn Andy zum Abschied seinen Dank ausdrückt und sich bei Lothar Willberg, Helmut Vollbach, Ralf von Norsinski, André Reinhardt, Chris Pfeifer, Gianluca Walther, Bagher Mortazavi und Achim Weich für ihre Unterstützung bedankt, so gilt der Dank letztlich vor allem ihm selbst:

Danke für die Planung, Organisation und Durchführung der letzten zwölf Vereinsmeisterschaften!

Vereinsmeisterschaften2017_Bild2 (2).jpg

11.10.2017 Erwachsene

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden