FC fordert den Tabellendritten heraus

Freitag, 10.02.2017
1. FC Köln reist nach Saarbrücken. Am Sonntag um 15 Uhr findet die nächste Begegnung in der 2. Bundesliga statt. Mit viel Rückenwind fordert der FC den Tabellendritten heraus.

Am Wochenende setzt sich der Spielbetrieb in der 2. Bundesliga fort. Nach drei Heimspielen in Folge muss der FC nun mal wieder auswärts ran. Am Sonntag um 15 Uhr treten die Kölner beim 1. FC Saarbrücken-TT II an.

Im Jahr 2011 löste sich die Tischtennis-Abteilung des 1. FC Saarbrücken vom Mutterverein und tritt von da an als eigenständiger Club auf. Seitdem gehört der saarländische Club konstant zu den besten vier Vereinen Deutschlands. 2012 gelang der Titelgewinn im Deutschen Pokalwettbewerb, 2014 folgte der Triumph im ETTU-Pokal und aktuell kämpft der Club um den Einzug ins Halbfinale der Champions League.

Saarbrückens junge Wilden

Im November unterlag das FC-Quintett Saarbrückens Zweitvertretung und dem aktuellen Tabellendritten mit 3:6. Damals trat Saarbrücken ohne ihren Routinier Bojan Tokic (Weltranglisten-Position: 44) an und schickte das jüngste Team der Liga ins Rennen. Die jungen Wilden hinter Tokic heißen Tomas Polansky (18 Jahre), Dennis Klein (19), Leonardo Mutti (21) und Andrej Semenov (19).

Polansky ist der sechstbeste Spieler der Liga, zudem ist der Tscheche derzeit amtierender European Youth-Top 10 Sieger. Dahinter folgt Klein. Er gehört dem deutschen U23-Kader an und hat eine 11:2-Bilanz in der Hinrunde vorzuweisen. Der Italiener Mutti ist gemessen an seiner Weltranglistenplatzierung (168) der beste Spieler des unteren Paarkreuzes. Russlands Nachwuchsspieler Semenov komplettiert das Team und bringt es in dieser Saison auf eine 8:8-Bilanz.

Der etwas andere Heimvorteil

In Saarbücken erwartet die Geißböcke eine etwas ungewohnte Situation. Mit durchschnittlich 36 Zuschauern weisen die Gastgeber den geringsten Schnitt der gesamten Liga auf. Zum Vergleich: die anderen neun Zweitliga-Vereine bringen es auf einen Schnitt von 164 Zuschauern pro Partie.

„In der Ecke einer riesigen Dreifach-Turnhalle spielt man gefühlt unter Ausschluss der Öffentlichkeit“, fasst Björn Helbing die ungewohnten Bedingungen zusammen, die zu einem Heimvorteil der etwas anderen Art beitragen. Nun weiß die Kölner Mannschaft allerdings was auf sie zu kommt und wird sich darauf einstellen.

Denn auch dieses Mal dürften nur wenig Zuschauer zu erwarten sein. Zur gleichen Zeit spielt nämlich noch Saarbrückens erste Mannschaft gegen den TTF Liebherr Ochsenhausen. Allerdings in einer anderen Halle, profitieren wird die Zweitvertretung davon also nicht. Heute Abend tritt Saarbrücken ebenfalls zu Hause gegen Chartres ASTT an und zwar im Rückspiel des Champions League Viertelfinals. Dass bei so vielen reizvollen Tischtennisspielen, die Zuschauer bei der zweiten Mannschaft ausbleiben, ist somit auch nicht überraschend.

Hoffnungsschimmer für den FC

Die Annahme, dass der FC nur mal kurz als höflicher Gast in Saarbrücken vorbeischauen und ohne größere Gegenwehr die zwei Punkte vor Ort lassen wird, ist aber völlig verkehrt. Schließlich gibt es genug Anzeichen, die den Kölnern Hoffnung und Mut schenken.

Wie bereits erwähnt, findet zeitgleich ein Spiel der ersten Saarbrücker Mannschaft statt und aufgrund der Verletzung von Nationalspieler Patrick Franziska wird Bojan Tokic voraussichtlich in der TTBL auflaufen. Darüber hinaus agiert Leonardo Mutti in dieser Saison sehr blass. In der Vorrunde kam er nur auf eine 4:10-Bilanz und Mitte Januar sah sich der junge Italiener aufgrund einer Verletzung auch gezwungen, zwei Einzel kampflos abzugeben. Eine gute Form sieht anders aus. Auch Dennis Klein hat im neuen Jahr noch nicht in die richtige Spur gefunden. Während er in der Vorrunde mit einer 11:2-Bilanz aufhorchen ließ, bringt er es in 2017 lediglich auf eine 1:5-Bilanz. Bei der U21-EM ereilte ihn zudem ein frühes Aus in der Vorrunde.

1. FC Köln mit Rückenwind

Saarbrücken ist in der Rückrunde sogar noch sieglos! Gegen Bad Königshofen (5:5), Bad Homburg (3:6) und Passau (5:5) kam man nicht über zwei Unentschieden hinaus. Doch die Mannschaft von FC-Trainer Dirk Huber muss nicht nur auf den Gegner schauen. Schließlich feierten die Geißböcke zuletzt drei Heimsiege in Folge und stehen damit auf dem zweiten Platz in der Rückrundentabelle! Des Weiteren können die Kölner auf die drittbesten Doppel der Liga zurückgreifen!

Mit viel Selbstbewusstsein ausgestattet wird sich das FC-Team also am Sonntag auf den Weg nach Saarbrücken machen. Dann wird auch FC-Kapitän Thomas Brosig, der zuletzt wegen einer Grippe ausgefallen war, wieder eine Option für den Trainer sein. Mit großem Einsatz und viel Leidenschaft wird die Kölner Mannschaft dem 1. FC Saarbrücken-TT II dann selbstbewusst gegenübertreten und alles daransetzen, einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.
 

Zusammenfassung:

1. FC Saarbrücken-TT II gegen 1. FC Köln
Sonntag, 12. Februar 2017 – Spielbeginn: 15 Uhr
Multifunktionshalle 80 (Hermann Neuberger Sportschule, 66123 Saarbrücken)

Hier könnt ihr das Spiel im Live-Ticker verfolgen

Der Kader des 1. FC Köln:
1 Lennart Wehking (QTTR: 2308)
2 Björn Helbing (2292)
3 Robin Malessa (2262)
4 Gianluca Walther (2246)
5 Thomas Brosig (2233)

Der Kader des 1. FC Saarbrücken-TT II:
1 Bojan Tokic (2491)
2 Tomas Polansky (2402)
3 Dennis Klein (2400)
4 Leonardo Mutti (2331)
5 Andrej Semenov (2258)