Geißböcke spielen in Bamberg groß auf

Sonntag, 05.03.2017
Am Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften in Bamberg statt: Rekord-Teilnahme des FC und tolle Auftritte werden durch Bronze gekrönt. In einer Woche bestreitet der FC sein letztes Heimspiel.

Bereits im Vorfeld der 85. Nationalen Deutschen Meisterschaften gibt es im Kölner Lager Grund zur Freude: mit Thomas Brosig, Gianluca Walther, Robin Malessa, Björn Helbing und Lennart Wehking schickt der 1. FC Köln gleich fünf Spieler zu den Deutschen Meisterschaften - Vereinsrekord!
 
FC-Quintett zieht geschlossen ins Hauptfeld ein
 
In Bamberg sind fünf Teilnehmer aus einem Verein ebenfalls alleinige Spitze! Insgesamt gehen je 48 Damen und Herren an den Start. Alle FC-Spieler schaffen den Sprung in die 1. Hauptrunde, die Runde der letzten 32.
 
In der 1. Hauptrunde landet Gianluca einen herausragenden Sieg: gegen den an Nummer sechs gesetzten Alexander Flemming (TV 1879 Hilpoltstein) gewinnt Kölns jüngster Starter mit 4:0!
 
Lennart macht es Gianluca gleich und zieht ebenfalls ins Achtelfinale ein. Mit 4:0 setzt er sich gegen Frederik Spreckelsen (TSV Schwarzenbek) durch.
 
Die übrigen Geißböcke ereilt das Aus: Thomas verliert gegen Abwehr-Ass Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Björn unterliegt gegen den Thüringer Erik Schreyer (Post SV Mühlhausen) und Robin hat gegen Junioren-Nationalspieler Dennis Klein (1. FC Saarbrücken-TT) das Nachsehen.
 
Gianluca feiert seinen größten Erfolg
 
Lennart trifft im Achtelfinale auf Kilian Ort. Ort spielt beim kommenden Gegner (Heimspiel am Sonntag, 12. März) in der 2. Bundesliga, dem TSV Bad Königshofen. In einem hochklassigen Spiel zieht Kölns Spitzenspieler mit 1:4 den Kürzeren und gratuliert einem stark aufspielenden Ort zum Weiterkommen.
 
Nach dem Sieg über Flemming setzt Gianluca im Achtelfinale das nächste Ausrufezeichen: in einem wahren 7-Satz-Krimi behält Kölns Nummer vier die Oberhand und zieht damit ins Viertelfinale ein! Für den 22-jährigen ist der Einzug unter die Besten Acht der bisher größte Triumph.
 
Im Viertelfinale folgt dann Historisches: es kommt zu einem Duell zweier Brüder. Gianluca trifft auf seinen älteren Bruder. Ricardo Walther spielt beim TTC schwalbe Bergneustadt, ist deutscher Nationalspieler und in der Weltrangliste auf Platz 53 zu finden.
 
Für seinen jüngeren Bruder ist Ricardo definitiv eine Nummer zu groß, doch Gianluca genießt den Moment, bietet hin und wieder eine Show-Einlage mit seinem Bruder und begeistert so das Publikum. Am Ende darf er sich sogar noch über einen Satzgewinn freuen.
 
Tombo gewinnt Bronzemedaille
 
Im Doppel gewinnt FC-Kapitän Thomas Brosig Bronze! An der Seite von Nationalspieler Steffen Mengel (TTC schwalbe Bergneustadt) zieht Tombo ins Halbfinale ein. Bis dahin bleibt er mit Steffen sogar ohne Satzverlust!
 
Im Halbfinale scheitern die zwei dann jedoch an den beiden Top-Favoriten Ruwen Filus und Ricardo Walther. Die beiden Allrounder bilden auch international gemeinsam das stärkste deutsche Doppel und feierten zuletzt auf der Pro Tour in Indien einen Riesenerfolg.
 
Tombo freut sich letztlich über Bronze. Nach 2006 (Silber mit Nadine Bollmeier im Mixed), 2011 und 2012 (Bronze mit Erik Bottroff im Doppel), feiert der 35-jährige nun den Gewinn seiner vierten Medaille bei den Deutschen Meisterschaften!
 
Das letzte Heimspiel der Saison
 
FC-Trainer Dirk Huber zeigt sich mit dem Abschneiden seiner Spieler „total zufrieden. Ich bin sehr glücklich, dass alle im Hauptfeld waren und Thomas Medaillengewinn ist natürlich großartig.“ Hoffentlich können unsere FC-Spieler ihre Form noch ein Weilchen halten. Denn schon am Sonntag, 12. März, bestreiten die Geißböcke das letzte Heimspiel dieser Saison. Zu Gast ist der Tabellenführer, der TSV Bad Königshofen.
 
Mit einem Punktgewinn kann die Kölner Mannschaft bereits vier Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga perfekt machen. Selbst bei einer Niederlage könnte am Ende des Tages der Nicht-Abstieg gefeiert werden, falls die Konkurrenten aus Grenzau (gegen Hilpoltstein) und Frickenhausen (gegen Bad Homburg) ihre Heimspiele ebenfalls verlieren.
 
Das letzte Heimspiel der Saison genießt zudem eine weitere Besonderheit: Kapitän Thomas Brosig wird nach fünf tollen Jahren den Club verlassen und sein Abschiedsspiel im FC-Trikot vor heimischer Kulisse geben. Allen voran seine Mannschaftskollegen hoffen daher auf einen gewaltigen Zuschauerzuspruch, um Thomas einen würdigen Rahmen zu bieten.

 
1 .FC Köln - TSV Bad Königshofen
Sonntag, 12. März - Spielbeginn: 14 Uhr
Turnhalle des Apostelgymnasiums, Biggestraße 2 (Köln-Lindenthal)
 
Der Kader des 1. FC Köln:
1 Lennart Wehking (QTTR: 2308)
2 Björn Helbing (2292)
3 Robin Malessa (2262)
4 Gianluca Walther (2246)
5 Thomas Brosig (2233)
 
Der Kader des TSV Bad Königshofen:
1 Mizuki Oikawa (2426)
2 Kazuhiro Yoshimura (2441)
3 Kilian Ort (2367)
4 Richard Vyborny (2350)
5 Filip Zeljko (2291)
6 Marek Klasek (2328)


Fotos: Simon Fabig, myTischtennis.de
 
 
Hier geht's zur Ergebnisübersicht der Deutschen Meisterschaften
 
Hier geht's zur Tabelle der 2. Bundesliga