Auf Verwunderung folgt Vorfreude

Donnerstag, 27.07.2017
Die neue Staffeleinteilung der Verbandsligen hat die FC-Spieler völlig überrascht. Während man sich für gewöhnlich mit den Mannschaften aus dem Kreis Köln-Erft misst, geht es jetzt vermehrt ins Oberbergische. Der dritte Teil unserer Saison-Vorschau 2017/18.
 

Den Abgängen von Thomas Brosig (SV Union Velbert), Jochen Lang (TG Neuss), Stefan Theile (Brandenburg), Rafal Szyszka (TTC BW Brühl-Vochem), Benjamin Raquepo und Angelina Makeyeva (beide DJK spinfactory Köln) stehen mit Alberto Miño, Tim Lindner und Julius Greifenberg nur drei Neuzugänge gegenüber.

Dies aufzufangen sei „nicht einfach gewesen“, bilanziert Sportwart Christian Pfeifer, der sich gemeinsam mit Andreas Nau und Gianluca Walther unsägliche Stunden mit den verschiedensten Szenarien auseinandergesetzt hat. „Letztlich haben wir uns für den Rückzug einer Mannschaft entschieden, um allen Spielern eine entspannte Saison zu bieten, sodass die Freude am Sport und der damit verbundene Ehrgeiz so richtig aufleben kann“, erklärt Pfeifer. In der neuen Saison stellt der FC somit neun Mannschaften bei den Erwachsenen. Was ist drin für unsere Mannschaften?


 
3. Mannschaft, Verbandsliga Gr. 6

Im letzten Jahr ist der Aufstieg in die NRW-Liga verfehlt worden. Jetzt wird ein neuer Versuch unternommen. Dafür bekommt die dritte Mannschaft auch noch Verstärkung durch Philipp Gärtner, der normalerweise in unserer zweiten Mannschaft in der Oberliga aufschlägt.

Hinter „Phil“ reihen sich Kai Steinbach, Lars Bauer, Michael Polonskij, Niclas Voss, Björn Redemann und Marius Becker in der Aufstellung ein. Doch vor dem Saisonstart gibt es in der Mannschaft schon eine Menge Gesprächsstoff. „Wir haben die neue Staffeleinteilung mit Verwunderung zur Kenntnis genommen“, erzählt Lars Bauer.

In der vergangenen Saison spielte der FC in der Verbandsliga ausschließlich gegen linksrheinische Clubs. Die neue Staffeleinteilung ist daher wirklich überraschend. In der neuen Spielzeit wird das Team um Kapitän Björn Redemann gleich sieben Mal ins Oberbergische reisen, um dort auf Punktejagd zu gehen.

„Wir freuen uns natürlich auf die neuen und vereinzelt noch völlig unbekannten Gegner. Der Wunsch vom Aufstieg rückt aber ein wenig Ferne, da die kommende Saison deutlich schwieriger wird als zunächst angenommen“, fährt Lars fort. Dennoch sieht er sich und sein Team für die kommende Saison gut gerüstet: „wir können jeden schlagen!“

Diese Aussage darf die Mannschaft dann auch gleich zu Saisonbeginn unter Beweis stellen. Am ersten Spieltag tritt „die Dritte“ nämlich beim TV Refrath an. Dort kommt es dann auch zum Wiedersehen mit FC-Abgang Marc Hecht. Für den zweiten Spieltag sieht der Spielplan ein FC-internes Duell vor, denn auch „die Vierte“ tritt in der Verbandsliga Gr. 6 an.

Foto Bauer: Margret Nündel, tt.webwerkstatt-nuendel.de

 
4. Mannschaft, Verbandsliga Gr. 6

Ciaran Kelly, Ralf von Norsinski, Daniel Mohr, Sebastian Schlösser, Benno Pütz, Andreas Nau, Christian Pfeifer, Erwin Balthes und Bernd Imgrund bilden den Spielerpool unserer vierten Mannschaft. Wer sich am zweiten Spieltag dann der favorisierten dritten Mannschaft in den Weg stellt, wird wohl noch lange ausgetüftelt werden.

„Die Vierte“ verfolgt übrigens ganz andere Ziele. Hier wird es nicht um den Aufstieg, sondern gegen den Abstieg gehen. „Auf dem Papier sind wir eine der schwächsten Mannschaften. Nichtsdestotrotz traue ich uns zu in einigen Spielen zu punkten und auch ein bis zwei oder bei optimalen Saisonverlauf gar drei Mannschaften hinter uns zu lassen“, schätzt Mannschaftskapitän Christian Pfeifer die Lage ein.

Wie es zu diesem optimalen Verlauf kommen soll? Da hat „Chris“ eine einfache Erklärung: „Ich baue auf die mannschaftliche Geschlossenheit und den überwiegend großen Trainingseifer. Der ein oder andere junge Spieler ist ja auch noch in der Lage sich zu steigern.“

In der kommenden Saison bekommen es die Geißböcke mit einigen Tischtennisgrößen zu tun. Manfred Nieswand ist solch ein Spieler. Während er zu seinen Glanzzeiten Titel bei den Deutschen Meisterschaften an der Seite von Birgit Lehr und Wilfried Lieck sammelte, überzeugt er in letzter Zeit immer wieder bei den Senioren. Zwei Mal gewann er schon Bronze im WM-Einzel. Sein aktueller Mannschaftskollege Sandor Jankovic feierte bereits den Double-Gewinn mit Borussia Düsseldorf. Auch die früheren Bundesliga-Spieler Matthias Hüttemann und Thomas Roßkopf, Bruder von Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf, schlagen 2017/18 in der Verbandsliga auf. Ebenso wie der mit Bundesliga-Einsätzen versehene Abwehrspieler Markus Grothe, der sich auf seinem Youtube-Kanal „TT-Defender“ selbst promotet.

Respekt vor den teils großen Namen der Gegner macht sich auch schon ein wenig breit: „Es wird sicher eine Herausforderung sich durch die ein oder andere deutliche Niederlage gegen die überwiegend sehr starken Teams nicht abschrecken zu lassen. Aber wir wollen mutig unsere Chancen suchen und versuchen am starken Niveau auch zu wachsen“, blickt der Kapitän kampfeslustig voraus.
 

Wir wünschen unseren FC-Teams viel Erfolg in der neuen Saison!
 
Zu den Seiten der Verbandsliga Gr. 6 auf click-tt