Die Vorzeichen waren klar: Die Sürther Tischtennis Freunde wollten aus dem Tabellenkeller, der Effzeh 6 wollte an die Spitze der Bezirksklasse Gruppe 3. Sürth trat, im Gegensatz zu den ersten Spielen, fast in Bestbesetzung an, der Effzeh musste auf seinen Spitzenspieler Andrei Sahakiants verzichten.

Ungewöhnlich war, dass Sürth sein Heimspiel in unserer Halle austrug. Sürth hatte um eine Spielverlegung gebeten, der der Effzeh 6 natürlich nachgekommen ist. So kam es dann zum dritten Spiel für den Effzeh in fünf Tagen. Dies sollte natürlich auch der dritte Sieg werden.

Die Doppel begannen ausgeglichen. Das Einserdoppel Mertens/Pels ließ nichts anbrennen und gewann deutlich 3 zu 0. Das Zweierdoppel mit den Aufschlagspezialisten Rochow/Grundmann hatten hingegen nicht den Hauch einer Chance. Ihnen wurde klar die Limitiertheit ihres Spieles aufgezeigt, so dass sie 3:0 gegen das Sürther Spitzendoppel verloren. Doch das Dreierdoppel Schneider/Vinherm brachte soverän mit 3:1 den Effzeh wieder in Front.

Im Einzel machte dann Heiko mit der Sürther Nummer Eins kurzen Prozess, er schickte ihn schnell und schmerzhaft mit 3:0 wieder auf die Bank. Dann kam Thomas dran. Thomas hatte seine ersten beiden Saisoneinsätze alle Spiele unglücklich verloren, was auch ein Stück an mangelnder Spielpraxis lag. Gegen Sürth bot er seine bisherige Bestleistung auf, leider versagten ihm aber die Nerven, so dass er unglücklich 2:3 verlor. Zwischenstand nach den ersten Einzeln 3:2 Effzeh.

Mit starken Leistungen brachte das mittlere Paarkreuz den Effzeh weiter nach vorne. Jörn strotze nur so nach Selbstvertrauen, was bei einer Bilanz von 5:0 auch kein Wunder ist. Überragend schlug er die starke Nummer Drei der Sürther mit 3:1. Fabian musste dann gegen eine weibliche Widersacherin ran. Er kannte aber keine Gnade und hielt auch seine Einzelbilanz schadlos. Er gewann locker 3:0. Damit stand es 5 zu 2 für den Effzeh.

Das untere Paarkreuz mit Tobias und Stefan machten auch mit Ihren gegnern kurzen Prozess. Beide gewannen deutlich mit jeweils 3:0. Neuer Zwischstand 7:2 für den Effzeh.

Alles lief auf einen schnellen und klaren Sieg für den Effzeh hinaus. Gestärkt von diesem Gefühl kam es im Spiel der beiden Einser zu dem zweiten Einzel von Thomas. Auch hier spielten die Nerven eine große Rolle. Doch in diesem Falle hatte der Sürther Kollege noch mehr mit seinen Nerven zu kämpfen als Thomas. So holte Thomas nach starkem Kampf noch einen 2:1 Satzrückstand auf und gewann im fünften Satz deutlich. Endlich der erste Sieg. Zwischenstand 8 zu 2.

Es schien alles klar – zu klar. Was nun kam war eine absolute Nervenschlacht. Und es wurde noch ein verdammt langer Abend.

Heiko hatte gegen die überragende Nummer Zwei der Sürther nicht den Hauch einer Chance. Er verlor glatt mit 3:0. Zwischenstand 8:3 – kein Problem.

Doch dann verlor Fabian sein erstes Einzel der Saison. Und das mit 3:0. Das Team schaute ungläubig, damit hatte keiner gerechnet. Dann durfte Jörn gegen den weiblichen Mitstreiter ran. Hier zeigte sich mal wieder, dass Jörn gegen Sürther Frauen immer den Kürzeren zieht. Er kämpfte mit allem was er hatte, doch es half nichts. Am Ende hieß es 3:1 für die Sürther Spielerin. Zwischenstand 8:5.

Nach den 3:0 Siegen des unteren Paarkreuzes sollte es diesmal deutlich anders laufen. Tobias tat sich gegen die Sürthe Nummer Fünf, den erfahrenen Tischtennisrecken Ralf Tönnies extrem schwer und verlor knapp in fünf Sätzen. Zwischenstand 8:6.

Und es sah nicht gut aus. Stefan lag 2:0 hinten und hatte überhaupt keine Chance. Das Schlussdoppel kam auch nicht in Tritt und lag 1:0 hinten. Stefan konnte den dritten Satz für sich entscheiden, da sein Gegner unkonzentrierter, passiver spielte. Bei dem Doppel lief es weiterhin nicht rund, Thomas und Fabian lagen 2:0 hinten. Im letzen Einzel fand der Sürther Spieler im vierten Satz wieder zu seiner alten Stärke zurück. Allerdings hatte Stefan auch durch den Satzgewinn wieder Blut geleckt. Er spielte sich in einen Rausch und wusste wirklich auf jeden Ball seines Gegners eine Antwort. Nach 10:0 ließ er dann noch einen gegnerischen Aufschlag passieren, so dass der Sürther Spieler noch zwei Punkte erzielte. Wer dann dachte, so was geht nur einen Satz lang, der sah sich dann geteuscht – nach 5:0 für Stefan wurden zum letzen Mal die Seiten getauscht. Doch wie im gesamten Spiel ließen sich die Sürther Sportsfreunde nicht von Rückständen beeindrucken. Das Spiel blieb heiß umkämpft, doch letztendlich gewann Stefan mit 11:9 den letzen Satz des gesamten Spieles und sorgte für das Endergebnis von 9:6.

Ein spannendes und tolles Spiel fand so sein Ende. Ein Dank auch an die Sürther, die bravorös gekämpft haben. Das war ein tolles Spiel von beiden Mannschaften. Der Effzeh 6 bleibt damit im Jahr 2017 ungeschlagen, einzig bei zwei Unentschieden ließ die Mannschaft Punkte liegen – beide gegen den Lokalmatador TTC.

In diesem Sinne: Geißbock Hennes – Tischtennis!

04.10.2017 6. Herren

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden