Jakub Kosowski.jpgDer 1. FC Köln verpflichtet Jakub Kosowski vom französischen Zweitligisten Caen TTC. Der Neuzugang soll die Lücke schließen, die mit dem Abgang von Alberto Miño im oberen Paarkreuz entstanden ist. 

 

Abteilungsleiter Denis Mortazavi sagt: „wir sind sehr glücklich mit Jakub Kosowski einen neuen Topspieler verpflichtet zu haben. Jakub verfügt über eine Menge internationaler Erfahrung und spielerischer Qualität, die unserer Mannschaft im nächsten Jahr helfen wird eine erfolgreiche Saison zu spielen.“ Mortazavi weiter: „die Gespräche mit Jakub waren sehr positiv. Er hat andere Angebote - auch aus der 2. Bundesliga - abgelehnt, um zu uns zu wechseln.

Gleichzeitig spricht Jakub sehr gut Deutsch, weshalb die Integration in die Mannschaft kein Problem sein wird.“

 

Beeindruckende Erfolge

 

Jakub Kosowski3.jpg„Ich habe mich entschieden nach Köln zu kommen, weil ich schon früher in dieser Region zehn Jahre lang gespielt habe. Dort habe ich viele Freunde“, erklärt Jakub Kosowski seine Entscheidung. Damals trainierte der heute 35-jährige im Deutschen Tischtennis Zentrum und spielte in der 1. Bundesliga. Unter anderem für den TTC Ruhrstadt Herne, einen Ligakonkurrenten des FC in der kommenden Drittliga-Saison. Seine erfolgreichste Zeit feierte „Jakuba“ (oder kurz: Kuba) jedoch beim SV Plüderhausen. In der Saison 2008/09 gewann Jakub Kosowski mit seinen Mitspielern zunächst den DTTB-Pokal und später noch den ETTU-Pokal.

 

Fragt man den polnischen Neuzugang nach seinen schönsten Siegen, kann er gleich mehrere Siege aus seiner Zeit in der 1. Bundesliga aufzählen. Dimitrij Ovtcharov, Jörgen Persson, Patrick Baum, Adrian Crisan und Jan-Ove Waldner (2x) zählten zu seinen prominentesten Opfern. Aber ein Sieg darf keinesfalls unerwähnt bleiben: mit dem Finalsieg 2006 über Lukas Blaszczyk sicherte sich Jakub Kosowski den nationalen Titel in Polen.

 

„Natürlich FC-Fan“

 

Im Dezember 1982 wurde Jakub als zweites Kind seiner Familie in Bytom geboren. Zwölf Jahre lebte Jakub dort mit seiner älteren Schwester und ihren gemeinsamen Eltern. Im heimischen Wohnzimmer machte der damals 7-jährige auch seine ersten Anfänge mit dem Tischtennisschläger. „Die meisten Schläge gingen jedoch ins Aus“, scherzt Jakub über das gemeinsame Spielen mit seinem Vater. Heute lebt er mit seiner Frau, die als Krankenschwester und Hebamme arbeitet, in Warschau. Knapp 40 km entfernt trainiert Jakub mit der wohl besten Trainingsgruppe Polens: Daniel Górak, Paweł Fertikowski, Pavel Sirucek, Marek Badowski, Panagiotis Gionis und Kai Yoshida sind ein Teil davon. 

 

Jakub Kosowski2.JPG.jpegKosowskis Geburtsort Bytom liegt übrigens in Oberschlesien und wie jeder Kölner weiß, wurde in Oberschlesien ebenfalls Prinz Poldi geboren. Bei dem Thema verwandelt sich selbst Jakub Kosowski schnell zum Fan: „Lukas Podolski in Köln zu treffen und mit ihm ein Foto zu machen, wäre ein riesiger Traum.“ Dank Poldis Ära beim FC ist jedenfalls auch Jakub „natürlich FC-Fan.“ Doch der polnische Profi lenkt das Gespräch gleich wieder zum Tischtennis: Kölns Tischtennis-Team möchte er im nächsten Jahr unbedingt wieder in die 2. Bundesliga führen. Damit dies auch gelingt, will Jakub „sein bestes Tischtennis zeigen.“

 

Eine Auszeit vom Tischtennis genießt Jakub am liebsten mit seiner Frau. Gemeinsam treiben sie Fitnessport oder gehen zusammen ins Schwimmbad. Manchmal liegen die beiden jedoch einfach nur zu Hause und schmusen mit ihren zwei Katzen. Im Sommer will Jakub sich mal wieder die Zeit nehmen, um zu einem Speedway-Rennen zu gehen. Der Motorradrennsport ist in Polen sehr populär. Doch solange Jakub dabei nur Zuschauer bleibt, brauchen wir uns um ihn keine Sorgen zu machen. Im August wird Jakub dann endlich zu seinen neuen Mannschaftskollegen nach Köln stoßen.

 

Herzlich Willkommen beim FC, Jakub Kosowski!

01.06.2018 1. Herren Gianluca Walther
1. Herren | 15.10.2018

FC gewinnt 6:1 gegen Schwarzenbek

1. Herren | 14.10.2018

Heimspiel gegen Schwarzenbek