Lennart und Björn (2).jpgAm Samstagabend hat der 1. FC Köln sein zweites Meisterschaftsspiel in der 3. Bundesliga bestritten. Mit 6:3 gewannen die Geißböcke das Auswärtsspiel beim SC Buschhausen und bleiben weiterhin Spitzenreiter in der Nord-Staffel.

Das Gastspiel beim Regionalligaaufsteiger war für das FC-Team jedoch kein leichtes. In der Lindnerhalle in Oberhausen erlebten die über 200 Zuschauer das erste Bundesliga-Spiel in der Buschhausener Vereinsgeschichte und machten lautstark Stimmung gegen die Kölner.

FC hält Druck stand

In den Doppeln setzten sich die Kölner Paarungen Lennart Wehking/Björn Helbing (3:1 gegen Ewgenij Milchin/Christian Strack) und Gianluca Walther/Robin Malessa (3:2 gegen Frantisek Krcil/Steffen Potthoff) zwar erfolgreich durch, spürten jedoch zugleich die Euphorie, die ihnen vom Oberhausener Stadtteil-Club entgegenschlug. In den ersten Einzeln bescherte Kölns Spitzenspieler Jakub Kosowski dem FC die 3:0-Führung. Kölns Nummer zwei Gianluca Walther hatte die Möglichkeit auf 4:0 zu erhöhen, ließ seine Chancen bei eigener 2:1-Führung jedoch ungenutzt und verließ die Box letztlich als Verlierer.

Gianluca_Faust.jpgWalthers Niederlage gab der Heimmannschaft ordentlich Aufwind: nach der Pause gewann Buschhausens Christian Strack mit 3:0 gegen Björn Helbing und Steffen Potthoff schlug FC-Kapitän Lennart Wehking mit 3:2. Ausgleich! Von nun an kochte die Stimmung in der sogenannten „Lindner-Hölle“. Zudem drohte aus FC-Sicht das Spiel zu kippen: Gianluca Walther verlor die ersten beiden Sätze mit 3:11 und 2:11. Jakub Kosowski lag im ersten Satz zudem bereits mit 5:10 zurück. Doch Kosowski drehte den Satz (15:13) und entschied das Duell mit Frantisek Krcil mit 3:0 für sich. Sogar der 24-jährige Walther konnte seinen 0:2-Rückstand gegen Ewgenij Milchin noch drehen und den FC mit 5:3 in Führung bringen. Mit einem 3:0-Sieg gegen Christian Strack machte Lennart Wehking schließlich den FC-Sieg perfekt.

Die nächsten Aufgaben

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Kölner Mannschaft, doch der Sieg ist letztlich völlig verdient. Ähnlich fiel auch das Fazit des gegnerischen Team-Managers aus: „dieser Drucksituation musst du erstmal gewachsen sein. Das haben die Kölner heute richtig gut gemacht und als Mannschaft verdient gewonnen“, zollt Michael Lange dem siegreichen FC seinen Respekt.

Mit dem 6:3-Erfolg holt das FC-Team seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel, führt die Tabelle der 3. Bundesliga Nord weiter an und gastiert als nächstes beim TTC 1957 Lampertheim. Am Sonntag, den 30. September, um 14.30 Uhr ist Spielbeginn beim hessischen Club

Am kommenden Wochenende pausiert der Bundesliga-Alltag für den FC. Dann steht die WTTV-Rangliste der Herren in Löhne (Ausrichter: TTC Mennighüffen) an. Björn Helbing und Robin Malessa kämpfen im 32-köpfigen Teilnehmerfeld um drei verbleibende Plätze für das Bundesranglistenfinale Top48. Robin Malessa ist als Vorjahressieger der Favorit. Der bereits sechsfache Ranglistensieger Björn Helbing ist an Nummer fünf gesetzt. Die FC-Spieler Gianluca Walther und Lennart Wehking haben bereits einen Startplatz für das Top48 am 6. und 7. Oktober in Waldfischbach (Rheinland-Pfalz) sicher.

Come on, FC!

 

Fotos: Jörg Fuhrmann 

 

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Wehking/Helbing – Milchin/Strack 3:1 (-9, 8, 6, 10)
Walther/Malessa – Krcil/Potthoff 3:2 (6, 10, -4, -6, 9)

Walther – Krcil 2:3 (5, -7, 7, -6, -7)
Kosowski – Milchin 3:1 (-10, 7, 8, 6)
Helbing – Strack 0:3 (-9, -9, -11)
Wehking – Potthoff 2:3 (3, -10, 11, -8, -10)
Kosowski – Krcil 3:0 (13, 5, 8)
Walther – Milchin 3:2 (-3, -2, 8, 4, 10)
Wehking – Strack 3:0 (7, 4, 9)

Spiele: 6:3; Sätze: 22:15; Bälle: 362:334

18.09.2018 1. Herren Gianluca Walther
Erwachsene | 11.12.2018

Vom Sorgenkind zur Erfolgstruppe

Erwachsene | 08.12.2018

Überwintern auf Platz 1