FC empfängt den 1. FC Saarbrücken II. Am Sonntag um 14 Uhr beginnt das Spiel gegen den Tabellenzweiten. Mit Kampfgeist zum Erfolg.

Am Sonntag, den 6. November, um 14 Uhr empfängt der 1. FC Köln den 1. FC Saarbrücken II zum 6. Spieltag der 2. Tischtennis-Bundesliga.

Nach den letzten beiden Auswärtsspielen in Grenzau (3:6) und in Bad Königshofen (3:6) steht der FC auf einem Abstiegsplatz. Die zweite Mannschaft der Saarländer findet sich auf dem zweiten Tabellenplatz wieder und gilt als Favorit. FC-Trainer Dirk Huber glaubt dennoch an einen Heimspielerfolg seiner Mannschaft und versucht schon mal frühzeitig das Kölner Publikum zu mobilisieren:

"Die Lage wird allmählich bedrohlich! Trotz großer Gegenwehr haben wir beim Tabellenführer Bad Königshofen mit 3:6 verloren. Um die Abstiegsplätze zu verlassen, muss ein Sieg gegen Saarbrücken her. Dazu brauchen wir jede Unterstützung!"


Fünf-wöchige Heimspielpause

Das letzte Heimspiel hat der FC gegen Fortuna Passau sensationell mit 6:4 gewinnen können. Jetzt, fünf Wochen später, ist von dieser Euphorie nicht mehr viel übrig geblieben. Der FC ist im Abstiegskampf angekommen, steht sogar auf Tabellenplatz neun, einem direkten Abstiegslplatz. Um der Marschroute ihres Trainers zu folgen und die Abstiegsränge zu verlassen, werden Lennart Wehking, Robin Malessa, Gianluca Walther, Björn Helbing und Thomas Brosig alles in die Waagschale werfen und sich mit aller Kraft dem Favoriten aus Saarbrücken entgegenstellen müssen.

 
Die Kölner Mannschaft scheint für den großen Coup jedenfalls gerüstet. In den Doppeln hat das Quintett eine positive Bilanz vorzuweisen und auch in den Einzeln kommen die Spieler zunehmend besser zurecht, vor allem an Neuzugang Helbing ist dies zu erkennen. Blieb Björn in seiner Heimpremiere gegen seinen Ex-Club noch erschreckend blass, erspielte er sich in den darauffolgenden Spielen eine 3:1-Bilanz. Ein zweites Beispiel gefällig? Gerne. Robin Malessa gewann beim Bundesranglistenfinale Top48 die Bronzemedaille und vergangene Woche triumphierte er gegen den bis dato ungeschlagenen Kilian Ort. Helbing und Malessa müssen die Begegnung am Sonntag jedoch keinesfalls alleine gewinnen, Wehking, Walther und Brosig sind ebenfalls voll einsatzfähig.

 
Saarbrücken mit dem jüngsten Team der 2. Liga

Es klingt fast, als spricht alles für einen Heimsieg des FC und auch eine Personalie des Gegners spielt den Kölnern in die Karten. Saarbrückens Topspieler Bojan Tokic, derzeit die Nummer 37 der Weltrangliste, ist nach seinem vierten Einsatz für Saarbrückens erste Mannschaft in der TTBL nämlich nicht mehr für die Partie mit Köln spielberechtigt. Doch auch ohne ihren prominenten Verlust haben die Saarbrückener noch ein sehr starkes Team vorzuweisen. Hinter Tokic lauern nämlich vier junge Wilde auf ihre Einsätze in der 2. Bundesliga. Mit einem Altersdurchschnitt von 19,3 Jahren ist das Quartett zudem die jüngste Mannschaft der Liga.

Mit 21 Jahren ist er der Älteste im Team, Leonardo Mutti. Der italienische Linkshänder spielt seine zweite Saison im Saarland und ist in der Weltrangliste auf Platz 176 zu finden. Dennis Klein (19) gehört dem U23-Kader des DTTB an und wechselte gemeinsam mit Mutti in der vergangenen Saison neu zu den Blau-Schwarzen. An Position drei spielt der 18-jährige Tscheche Tomas Polansky. Beim Aufeinandertreffen der besten zehn Jugendlichen Europas vor zwei Wochen feierte Polansky neun Siege in neun Spielen! Als "European Youth Top10"-Sieger kehrt er also nun in die Biggestraße. Komplettert wird die Mannschaft durch den Russen Andrey Semenov (19). Semenov hinkt seiner Form derzeit hinterher, kommt lediglich auf eine 3:5-Bilanz.

Siegeswille und Kampfgeist

Gegen diese junge Truppe wollen die Geißböcke am Sonntag punkten. Dazu braucht es vor allem eines: unbändigen Siegeswillen! In den bisherigen Heimspielen kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Zum Bundesligaauftakt setzte eine 4:6-Niederlage gegen den BVB. Im zweiten Heimspiel konnte man den Spieß jedoch umdrehen und Passau mit 6:4 schlagen. Nun sollen die Zuschauer erneut mit grenzenlosem Kampfgeist begeistert und zur lautstarken Unterstützung animiert werden. Kölns Nummer drei, Gianluca Walther, schreckt auch vor einer Kampfansage nicht zurück:

"Wir brennen schon aufs nächste Spiel, nach den Auswärtsniederlagen nur noch mehr! Wir werden bis zum letzten Schlag kämpfen und wollen unsere Zuschauer mitreißen. So sind wir kaum zu schlagen!"

Daher hier auch nochmal der Aufruf an alle Sportbegeisterten: Kommt vorbei, lasst euch von der Mannschaft wie angekündigt mitreißen und unterstützt unsere Bundesligaspieler beim kommenden Heimspiel.


Come on, FC!



1. FC Köln - 1. FC Saarbrücken II

Sonntag, 6. November
Spielbeginn: 14 Uhr
Spielort: Turnhalle des Apostelgymnasiums
(Biggestraße 2, 50931 Köln-Lindenthal)
03.11.2016 1. Herren Gianluca Walther
2. Herren | 08.04.2020

FC-Reserve steigt auf

Allgemein | 13.03.2020

Spielbetrieb eingestellt