Mit dem Ende der letzten Partie des heutigen Sonntagnachmittages machte sich große Erleichterung auf der Kölner Bank breit, ganz nach dem Motto: Endlich ist's vorbei!

 

Erschreckend schwach war der Auftritt der gesamten Mannschaft in den Partien gegen Brackwede (1:3), Passau (0:3) und Frickenhausen (0:3). Das einzige Erfolgserlebnis des Tages blieb der Kölner Nummer eins, Lennart Wehking, vorbehalten, der sein erstes Einzel des Tages gegen Stefan Höppner glatt in drei Sätzen gewinnen konnte.

 

Dirk Huber zeigte sich bemüht, seine Schützlinge schnellstmöglich wieder aufzubauen. Schließlich geht es schon am nächsten Samstag mit dem Spielbetrieb in der Liga los. Viel Zeit bleibt also nicht, um die Formkurve wieder ansteigen zu lassen. Dennoch gibt Huber seinen Spielern einen Tag Pause, bis es am Dienstag mit dem Mannschaftstraining weitergeht.

 

Trotz der spielerisch wenig überzeugenden Leistung nimmt der Trainer Positives mit in die kommenden Wochen: Mit dem Kampfgeist seiner Mannschaft zeigte er sich zufrieden, darauf ließe sich aufbauen.

 

Hoffen wir mal, dass er Recht behält...

 

 

Die einzelnen Ergebnisse:

 

SV Brackwede - 1. FC Köln 3:1

 

Lei - Malessa 3:0 (5,7,7)
Höppner - Wehking 0:3 (-9,-11,-3)
Yarashenka- Walther 3:2 (-7,13,7,-3,9)
Lei - Wehking 3:0 (7,2,8)

 

1. FC Köln - TTC Fortuna Passau 0:3

 

Wehking - Akkuzu 1:3 (-5,-8,4,-10)
Walther - Kojic 2:3 (-6,-1,9,8,-6)
Brosig - Sadilek 1:3 (-7,-8,6,-6)

 

TTC matec Frickenhausen - 1. FC Köln 3:0

 

Ikeda - Malessa 3:0 (4,3,2)
Zeljko - Wehking 3:1 (2,-7,4,5)
Udra - Brosig 3:1 (7,-12,3,11)

30.08.2015 1. Herren Gianluca Walther
Allgemein | 13.05.2020

Klaus Weißbach ist gestorben

Allgemein | 29.04.2020

FC unterstützt Kenia

Allgemein | 27.04.2020

Der Weg zurück ins Training