An diesem Wochenende hat die Vorrunde der Deutschen Pokalmeisterschaft 2018/2019 stattgefunden. An vier verschiedenen Standorten haben 16 Clubs aus der zweiten und dritten Bundesliga um den Einzug ins Pokal-Achtelfinale gekämpft.

 

Der 1. FC Köln war Ausrichter der Gruppe 1. Am Samstag empfing der FC die Mannschaften des TTC GW Bad Hamm, SV Union Velbert und BV Borussia Dortmund. Im Modus jeder-gegen-jeden spielten die Teams um den Gruppensieg und den damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale.

 

Walther schlägt Eloi

 

Profil_Gianluca.jpgUm 10 Uhr traf der FC in der ersten Runde auf Hamm. Gegen den favorisierten Zweitligisten setzte Kölns Nummer zwei Gianluca Walther ein Ausrufezeichen: mit 3:2 gewann der 23-jährige das Auftakteinzel gegen Damien Eloi, den besten Spieler der 2. Bundesliga (22:5-Bilanz) der vergangenen Saison. Kölns Neuzugang Jakub Kosowski konnte das Momentum jedoch nicht ausnutzen und auf 2:0 erhöhen. Er unterlag bei seinem Debüt für den FC mit 10:12 im Entscheidungssatz. Ebenfalls in fünf Sätzen verlor im Anschluss Lennart Wehking gegen Koyo Kanamitsu. Als Kosowski im vierten Spiel gegen Eloi (1:3) erneut das Nachsehen hatte, war die 1:3-Niederlage des FC gegen Hamm besiegelt. Parallel dazu gewann Dortmund mit 3:0 gegen Velbert.

 

In der zweiten Runde setzte sich der FC souverän gegen den Drittliga-Konkurrenten Velbert durch. Gianluca Walther gewann mit 3:1 gegen Timotius Köchling, Björn Helbing 3:1 gegen Adrian Dodean und Robin Malessa mit 3:0 gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Thomas Brosig. Da Hamm sich zeitgleich mit 3:0 gegen Dortmund durchsetzte und damit nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen war, verkam das verbleibende Duell zwischen dem FC und dem BVB zum reinen Prestige-Duell. Jakub Kosowski brachte den FC mit seinem 3:1-Sieg gegen Evgeny Fadeev in Führung. Die Partien Wehking gegen Erik Bottroff (0:3), Walther gegen Alberto Miño (1:3) und Wehking gegen Krisztian Nagy (2:3) gingen jedoch allesamt an den BVB.

 

Vier Zweitligisten setzen sich durch

 

Hamm18-19.jpgDas FC-Team zeigte über den ganzen Tag einen couragierten Auftritt. Mit ein wenig mehr Glück hätte die Partie gegen Hamm sogar gewonnen werden können und möglicherweise hätte der ganze Tag einen anderen Verlauf genommen. Letztlich holt sich der TTC GW Bad Hamm allerdings völlig verdient den Gruppensieg. Nun winkt dem Club ein Heimspiel im Pokal-Achtelfinale.

 

Am Sonntag wurden die anderen drei Vorrunden-Gruppen ausgetragen. In den Gruppen 2 und 3 setzten sich erwartungsgemäß die gastgebenden Vereine TTC OE Bad Homburg und TV Hilpoltstein durch. In Gruppe 4 stand ebenfallls der Gastgeber SV Schott Jena nach Siegen gegen Passau (3:2) und Lampertheim (3:2) kurz vor dem Gruppensieg. Doch im letzten Spiel des Tages blieb die Sensation aus: Mainz bezwingt Jena mit 3:0 und zieht ins Achtelfinale ein.

 

Die Achtelfinal-Begegnungen im Überblick:

 

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

1. FC Saarbrücken TT – Post SV Mühlhausen

TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt

TTC GW Bad Hamm – TTC indeland Jülich

TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwettersbach

TV 1879 Hilpoltstein – TTC Zugbrücke Grenzau 

1.FSV Mainz 05 – SV Werder Bremen

Freilos: Borussia Düsseldorf

 

Foto Hamm: Jörg Fuhrmann

26.08.2018 1. Herren Gianluca Walther
1. Herren | 15.10.2018

FC gewinnt 6:1 gegen Schwarzenbek

1. Herren | 14.10.2018

Heimspiel gegen Schwarzenbek