1. FC Köln feiert Zuschauerrekord und 6:2-Kantersieg gegen Frickenhausen. Ehrung für Helmut Vollbach. Björn Helbing avanciert zum Matchwinner. Die Tabelle der 2. Bundesliga.

Die Siegesserie des 1. FC Köln geht weiter: mit 6:2 schlägt der FC den TTC Frickenhausen und feiert damit den dritten Heimsieg in Folge! Ein solch deutliches Ergebnis hatte niemand erwartet. Die Mannschaften seien „auf Augenhöhe“, schätzte Kölns Robin Malessa die Situation im Vorfeld ein und nach dem krankheitsbedingten Ausfall des FC-Kapitäns Thomas Brosig sind die Chancen aus Kölner Sicht nicht gerade gestiegen. Doch am Ende setzt sich die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen verdient durch.

Zuschauerrekord und Ehrung für Helmut Vollbach

175 Zuschauer sorgen am Sonntagnachmittag für einen neuen Zuschauerrekord in dieser Saison! Lediglich beim Saisoneröffnungsspiel gegen den BVB wurde diese Marke übertroffen. Anfang September schlugen die Tischtennis-Asse allerdings in der großen Sporthalle und nicht wie üblich in der Turnhalle des Apostelgymnasiums auf. Die großartige Kulisse sorgt an diesem Tag nicht nur für den notwendigen Heimvorteil, sondern auch für einen angemessenen Rahmen für die Ehrung unseres ehemaligen Abteilungsleiters Helmut Vollbach.

Kurz vor Spielbeginn bekommt die ehrenamtliche Bürgermeisterin der Bezirksvertretung Köln-Lindenthal, Frau Blömer-Frerker, durch unseren Hallensprecher das Mikrofon überreicht. Die Bezirksbürgermeisterin ist an diesem Tag bei uns zu Gast, um Helmut Vollbach zu ehren.

Der 78-jährige Vollbach leitete 34-Jahre lang die Geschicke der FC-Tischtennis-Abteilung in führender Position, ehe er 2014 dem heutigen Dreier-Gespann (Achim Weich, Bagher Mortazavi und Andreas Nau) Platz machte. Unter seiner Regie wuchs die Abteilung zu einer der bekanntesten Adressen im Tischtennissport in ganz Deutschland.

Für diese herausragende ehrenamtliche Tätigkeit folgt nun durch Frau Blömer-Frerker die Ehrung im Rahmen eines Bundesliga-Spiels. Denn die Bundesliga-Mannschaft liegt Vollbach besonders am Herzen. Nach einer tollen Rede überreicht die Bürgermeisterin Helmut Vollbach die Sportehrenurkunde der Stadt Köln und ihren persönlichen Orden der Bezirksvertretung Köln-Lindenthal.

Die drittbesten Doppel der Liga

Unter dem anhaltenden Applaus der Kölner Zuschauer für den ehemaligen Abteilungsleiter begeben sich die Spieler der beiden Mannschaften für die Eingangsdoppel an die Tische. Letzte Woche sicherten sich Lennart Wehking und Björn Helbing gemeinsam den Titel als Westdeutsche Meister im Doppel. In ihrem ersten Bundesligaspiel nach ihrem Titelgewinn, schieben die beiden gegen Ogata/Rasmussen mit 3:1 (11:8, 7:11, 11:7, 11:9) gleich den nächsten Sieg hinterher. Damit weisen die beiden nun eine 5:4-Bilanz auf und ebnen den Weg für einen erfolgreichen Nachmittag.

Nebenan starten Robin Malessa und Gianluca Walther furios. Gegen Alfredas Udra und Jesper Hedlund gewinnen sie die ersten beiden Sätze mit 11:1 und 11:2! Im dritten Satz kann die litauisch-schwedische Kombination der Gäste nochmal den Anschluss herstellen, doch im vierten Satz sorgen die Kölner dann für die Entscheidung: Robin und Gianluca gewinnen mit 3:1 (11:1, 11:2, 11:13, 11:4) und schrauben ihre Doppelbilanz auf 6:3.

Übrigens: der FC kann auf die drittbesten Doppel der Liga zurückgreifen! Nur die Mannschaften aus Bad Königshofen und Saarbrücken spielen noch erfolgreicher im Doppel.

Lennart gelingt Revanche

Mit einer 2:0-Führung im Rücken geht Lennart und Björn an die Tische und bestreiten die ersten Einzel. Lennart muss gegen Tobias Rasmussen ran. Nach verlorenem ersten Satz gewinnt Lennart mit 3:1 (9:11, 11:7, 11:3, 11:6). Ihm glückt gegen den Dänen damit die Revanche für die 2:3-Niederlage im Hinspiel.

Björn wirft sich am anderen Tisch gegen Ryotoro Ogata voll rein, kommt letztlich aber nicht über ein 0:3 (7:11, 7:11, 8:11) hinaus. Es hat mit seinem ersten Einzelsieg im oberen Paarkreuz der 2. Bundesliga also wieder nicht geklappt. Doch der junge Japaner ist mit seiner 10:2-Bilanz auch der erfolgreichste Spieler der Liga und ein Sieg gegen ihn keinesfalls erwartet worden.

Robin und Gianluca sorgen für die Vorentscheidung

Mit einer 3:1-Führung geht es in die 15-minütige Pause. Anschließend folgen die Begegnungen des unteren Paarkreuzes: Malessa gegen Hedlund und Walther gegen Udra.

Im Eiltempo sorgen die beiden Kölner für die Vorentscheidung. Robin fertig im Duell der beiden Linkshänder den Schweden Hedlund mit 3:0 (11:8, 11:8, 11:5) ab und Gianluca bezwingt den Litauer Udra ebenfalls mit 3:0 (11:7, 11:5, 12:10). Der neue Spielstand: 5:1.

Björn wird zum gefeierten Helden

Björn setzt sich gegen den Dänen Rasmussen mit 3:1 (10:12, 11:3, 11:8, 11:9) durch, feiert seinen ersten Einzelsieg im neuen Jahr und wird so selbst zum gefeierten Helden. Schließlich sorgt er mit seinem Sieg für den vorzeitigen Sieg seiner Mannschaft! Am Nebentisch kämpft Lennart nämlich noch im Entscheidungssatz gegen Frickenhausens Spitzenspieler Ogata. Lennart hat letztlich mit 2:3 (9:11, 9:11, 11:9, 11:7, 5:11) das Nachsehen, doch seine Niederlage tut der ausgelassenen Stimmung keinen Abbruch.

Björns Sieg markiert somit den Schlusspunkt der Begegnung. Der 1. FC Köln bezwingt den TTC Frickenhausen deutlich mit 6:2 und krönt so einen goldenen Januar. Für den FC stehen im neuen Jahr damit drei Siege aus drei Spielen zu Buche. Darüber hinaus ist das FC-Quintett das einzige Team der 2. Bundesliga, das im Jahr 2017 noch keinen Punkt abgegeben hat!

Zufriedener Blick auf die Tabelle

In der Winterpause lag der FC noch auf dem letzten Tabellenplatz. Durch einen beeindruckenden Start ins Jahr 2017 sieht man sich die Tabelle in Köln inzwischen auch wieder sehr gerne an. Drei Heimspiele und drei Siege später hat die Mannschaft von Trainer Dirk Huber einen riesigen Schritt Richtung Tabellenmittelfeld gemacht und sich eine Menge Luft im Abstiegskampf verschafft. Am Tabellenende stehen Grenzau und Frickenhausen mit je 5 Punkten. Auf dem 8. Platz folgt Hilpoltstein (7 Punkte). Mit 10 Punkten hat der FC nun sogar Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt. Mit dem BVB weist der Tabellensechste nämlich nur einen Zähler mehr auf.

Nächste Woche dürfen sich die FC-Spieler über ein freies Wochenende freuen. Dann nämlich findet in Sotschi (Russland) die U21-Europameisterschaft im Einzel und Doppel statt. Da sieben Vereine der 2. Bundesliga mindestens einen Spieler zur EM entsenden, setzt der Spielbetrieb in der 2. Bundesliga für eine Woche aus.

Das nächste Spiel für die Geißböcke steht somit erst am 12. Februar, an, wenn sie beim 1. FC Saarbrücken zu Gast sein werden. Eine Woche später, am Sonntag, den 19. Februar, wird dann der hessische Club TTC OE Bad Homburg nach Köln kommen. Spielbeginn in der Turnhalle des Apostelgymnasiums wird wie gewohnt um 14 Uhr sein.

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Wehking/Helbing - Ogata/Rasmussen 3:1 (11:8, 7:11, 11:7, 11:9)
Malessa/Walther - Udra/Hedlund 3:1 (11:1, 11:2, 11:13, 11:4)

Wehking - Rasmussen 3:1 (9:11, 11:7, 11:3, 11:6)
Helbing - Ogata 0:3 (7:11, 7:11, 8:11)
Malessa - Hedlund 3:0 (11:8, 11:8, 11:5)
Walther - Udra 3:0 (11:7, 11:5, 12:10)
Wehking - Ogata 2:3 (9:11, 9:11, 11:9, 11:7, 5:11)
Helbing - Rasmussen 3:1 (10:12, 11:3, 11:8, 11:9)

Spiele: 6:2, Sätze: 20:10, Bälle: 303:239



Hier geht's zur Tabelle der 2. Bundesliga

 
31.01.2017 1. Herren Gianluca Walther
1. Herren | 21.02.2020

Die Brüder an der Platte

1. Herren | 14.02.2020

Klassenerhalt im Visier

1. Herren | 13.02.2020

Auswärtsspiel in Celle verlegt