Am 31. Januar stand das Spiel gegen Vernich auf dem Spielplan. Kurz: für Vernich die Chance sich vom Relegationsplatz zu distanzieren, für uns die Chance wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sichern.

Die Doppel hätten besser nicht laufen können, 3:0 für uns. Nach der Hinrunde noch als Schwäche identifiziert, jetzt schon das zweite Mal hintereinander (gegen Jülich auch) 3:0 Doppel.

Wahrscheinlich ein bisschen zu euphorisch (kann nach 3:0 Doppel noch etwas schief gehen?) starten die Einzel. Flo hilft uns dankenswerter Weise aus, verliert aber denkbar knapp gegen den "eingeflogenen Abwehr-Bulgaren" (2:3). (40 Euro Flugkosten für Vernich. Wo bekommt man so einen günstigen Flug von Bulgarien nach Köln und wieder zurück??? Scheint von Vernich gut investiert gewesen zu sein). Steini kämpft, muss sich aber nach 3 Sätzen dem ehemaligen bulgarischen Nationalspieler Teo Yordavnov geschlagen geben. "Macht der Teo auch mal nen Fehler???" Leider "nein". Fehler = Mangelware.

In der Mitte ringt Denis (einfach ist anders) den ehemaligen FC-Spieler Billerbeck 3:0 nieder. Für Phil läuft es gegen den Kolumbianer Nunez-Ramirez nicht so gut (0:3).

Unten verliert Lars denkbar knapp und nach hartem Kampf (2:3) gegen Pedro You, was aber durch das 3:0 von Mussa gegen Jerome Sanders wieder wett gemacht wurde. 5:4 für uns.

Im Spitzenspiel von Flo gegen Teo Yordanov sieht man warum Teo Yordanov lange Zeit in der bulgarischen Nationalmannschaft gespielt hat. Fehler sind leider immer noch "Mangelware". 3:1 für Yordanov. Der "Abwehr-Bulgare" wird von Steini 3:1 abgefertigt. Geht ein Vorhand Topspin noch schneller? Normalerweise "nein", leider im Schlussdoppdel aber "ja". Dazu später mehr. 6:5 für uns.

Wie auch im Hinspiel findet Denis kein erfolgreiches Mittel gegen den Kolumbianer (1:3). Jeder verlorene Satz nur mit zwei Punkten Unterschied. Da wäre auch mehr drin gewesen. Phil gewinnt ohne größere Probleme. 7:6 für uns.

Mussa verliert nach 7:3 Führung im 5. Satz noch gehen You und Lars stand gegen den immer sichererer werdenden Sanders auf verlorenem Posten (1:3).

Schlussdoppdel beim Stand von 7:8 stand an.

Eigentlich nicht schlecht gestartet (1:1 in Sätzen) schlugen dann wieder und wieder die Vorhandtopspins des Kolumbianers ein. Vorhand Topspin geht anscheinend doch schneller. Wahnsinn (und nichts gegen zu machen)! Nach hartem Kampf leider 1:3 für Vernich und im Endergebnis 7:9.

Nach Sätzen haben wir gewonnen, aber trotzdem leider keinen Punkt mitgenommen :-(

Nächste Woche gegen Süchteln läuft es hoffentlich besser!
01.02.2015 2. Herren Mussa Aghili