Am 2. Rückrundenspieltag der Oberliga West ging es zum TTC indeland Jülich II.


An einem schneeverwehten Samstag machten wir uns auf den Weg zur Bundesligareserve nach Jülich. Nachdem wir angekommen waren, versuchten wir uns zunächst einmal an einem ausgiebigen Fotoshooting für unsere neue, toll gestaltete Homepage! Schnell waren sich viele aus der Mannschaft einig, dass wir mit Sicherheit zu den
schöneren Mannschaften in der Liga gehören würden. Na ja, die einen sagen so, die anderen so! 

Apropos schön! Schön war auch, dass Andy Nau den Weg nach Jülich gefunden hatte! Danke Andy, das war klasse!

Nun wieder zum Spiel:
Da sich Manuel immer noch in der Regeneration befindet („werd schnell wieder gesund, du fehlst!“), waren wir umso erfreuter, dass Flo bei uns „aushalf“.

Während wir im Hinspiel noch mit 0:3 starteten, schafften wir es diesmal recht deutlich mit 3:0 aus den Doppeln zu gehen! Verrückter Sport! Steini tütete nach verlorenem ersten Satz, einen selten gefährdeten Sieg gegen Jonas Lenzen ein, während Flo gegen Marc Preuss schnell 2:0 und 7:1 führte um den Satz dann noch überraschend mit 13:11 zu verlieren. Wie gesagt, verrückter Sport! Im vierten Satz ließ er jedoch nichts anbrennen und wies den Linkshänder mit 11:6
in die Schranken. Zwischenstand, 5:0!

In der Mitte merkte man Phil den Trainingsrückstand (obwohl der doch eigentlich gar kein Training braucht!?)und die Angeschlagenheit aufgrund einer
Grippe noch merklich an, als er mit 0:3 gegen Lukas Kneier leider das Nachsehen hatte. Denis verlor ebenfalls, wenn auch unglücklich, gegen einen starken Christian Müller, denn drei der fünf Sätze gingen mit 10:12 verloren.

Zwischenstand 5:2! Wird es nochmal eng?

Unten gewann Lars den erste Satz mit 11:7 recht klar, fand gegen einen hart und offensiv spielenden Markus Knoben jedoch nie richtig ins Spiel und unterlag letztlich mit 1:3. Auch das war unglücklich, da hier ebenfalls zwei Sätze mit 9:11 verloren gingen.

Wir haben doch neuerlich einen Sportpsychologen im Verein, oder?

Mussa quälte sich gegen einen unorthodox spielenden Gegner in den 5. Satz, um dann durch Nervenstärke zu überzeugen. Vielleicht auch einfach mal bei Mussa nachfragen wie es geht...

Zwischenstand 6:3! „Griffig bleiben, Jungs“, wie Manuel zu sagen pflegt.

Oben machte nun Flo „Speedy“ Wagner mit dem Händchenspieler und Linkspfote Lenzen kurzen Prozess. Schneller Spieler, schnelles Spiel, schnörkellos, wunderbar!
Steini verlor standesgemäß wiederum den ersten Satz, um dann mit einem Mix aus knallharten Topspins und Ballonabwehr aus Bandennähe die nächsten drei Sätze für sich zu entscheiden. Da schaut man doch gerne zu!

Zwischenstand 8:3, einer geht noch!

Denis ließ nun sein wahres Können aufblitzen und zeigte, warum er in der Mitte ein selten zu bezwingender Gegner ist. Insbesondere seine Rückhandpeitsche schlug das ein oder andere Mal diagonal und parallel auf dem Tisch seines Gegenüber ein. 3:0! Das war stark!

Geschafft! 9:3 für uns, wir sind griffig geblieben!

Griffig war auch das gemeinsame leckere Budweiser mit einer überaus sympathischen Mannschaft aus Jülich nach dem Spiel. Wir sind froh die beiden Punkte mit in die schönste Stadt Deutschlands zu nehmen und schieben uns über Nacht auf den 6. Platz. Diesen Relegationsplatz wollen wir zumindest bis Ende der Saison verteidigen, bzw. uns weiter nach oben schieben, um auch nächstes Jahr weiter Oberligaluft zu atmen.

Nächste Woche erwarten wir den Tabellenvierten um den bulgarischen Spitzenspieler Yordanov aus Vernich in eigener Halle. Das Hinspiel verloren wir mit 7:9. Spannung ist also garantiert!

Gegen Vernich heißt es: „ griffig bleiben“ und natürlich „think positiv“, damit auch hier beide Punkte in der Domstadt bleiben!

26.01.2015 2. Herren Lars Bauer
FC-Spieler der Woche | 25.05.2022

DTTB-Präsidentin im Gespräch

Nachwuchs | 04.05.2022

Titelgewinn bei der U13