Nach mittlerweile vier Jahren war es am vergangenen Samstag soweit: Die dritte FC-Vertretung feierte endlich den Sprung zurück in die Verbandsliga. Zuletzt stieg man in der Saison 2011/12 ab und scheiterte in den letzten beiden Jahren zum Teil sehr knapp mit dem Unternehmen „Wiederaufstieg“. Nun haben es Kai Steinbach, Björn Redemann, Ralf von Norsinski, Michael Polonskij, Marius Becker, Stefan Theile, Andy Nau und Till Wilmes als erstes FC-Team der Saison 2014/15 geschafft und weitere Mannschaften wollen folgen.

Mit 15 Punkten Vorsprung bei noch 7 ausstehenden Spielen steht der Sprung der „Dritten“ in die Verbandsliga bereits vor Karneval fest. Damit ist die Mannschaft nicht mehr von einem der ersten drei Plätzen zu verdrängen, die zum direkten Aufstieg in die VL berechtigen. Großen Anteil daran hatte an diesem Wochenende auch die vierte FC-Vertretung, die den Pulheimer SC mit 9:3 nach Hause schickte und damit dafür sorgte, dass drei Mannschaften punktgleich auf den Plätzen 4 bis 6 liegen – mit jeweils ausgeglichenem Punktekonto von 15:15. Neben dem Club nördlich von Köln außerdem Neukirchen und die „Vierte“ selbst. Der doppelte Aufstieg ist also weiterhin möglich.

Am vergangenen Samstag hatte die „Dritte“ auswärts in Dormagen mit 9:3 gewonnen. Nach einer sehr starken Leistung in den Doppeln, die allesamt gewonnen wurden, ließ das Team um Björn Redemann in den Einzeln nichts mehr anbrennen. Da Kai Steinbach krankheitsbedingt fehlte und sowohl Micha Polonskij als auch Till Wilmes beruflich verhindert waren musste die Jugend aushelfen. Benno Pütz erledigte seinen Part sehr gut und verlieh dem Doppel 2 an der Seite von Björn die nötige Konstanz im Aufschlag-Rückschlag-Spiel, die es brauchte, um das gegnerische Spitzendoppel nach 1:2-Satzrückstand doch noch zu besiegen. Nachdem im oberen Paarkreuz anschließend beide Einzel verloren gingen, zogen man mit Siegen an Position 3 bis 5 wieder davon und ging mit 6:3 in Führung. Anschließend wehrten sich Björn und Ralf in ihren Einzeln gegen die Brüder Daniel und Dominik Odelga mit Haut und Haar und erkämpften jeweils Fünfsatzsiege, wobei Ralf sogar vier Matchbälle abwehrte. Marius war es dann vorbehalten, den Siegpunkt einzufahren.

Dass die Mannschaft nach erreichtem Ziel die Zügel schleifen lässt, darauf sollten sich die nächsten Gegner allerdings nicht verlassen. „Nun wollen wir auch ‚zu Null‘ durchgehen!“, gab Ralf die Marschroute für den Rest der Saison aus. Einen Aufstieg in die Verbandsliga mit weißer Weste gab es zuletzt in der Saison 2001/02. Mit von der Partie damals wie heute Marius Becker und Andy Nau. Als nächstes könnte die 9. Mannschaft den Aufstieg perfekt machen: Bei fünf ausstehenden Partien in der 3. Kreisklasse liegt das Team neun Punkte vor dem Drittplatzierten – und hat ebenfalls noch keinen Minuspunkt kassiert!
11.02.2015 3. Herren Andreas Nau
Allgemein | 05.04.2024

„Mit junger Power in die Zukunft“

1. Herren | 04.04.2024

Neuer Gegner in Köln zu Gast

Nachwuchs | 03.04.2024

Jugendfahrt nach Flensburg