Voll im Rennen
 
Andy Nau sieht die Bilanz der Hinserie sehr erfreulich. Der sportliche Leiter der TT-Abteilung verweist dabei vor allem auf die vielen in der letzten Saison aufgestiegenen Mannschaften: „Ob diese Teams sich etablieren würden, war sehr fraglich. Aber zur Zeit sieht es ganz danach aus. Sogar die abstiegsbedrohte 4. Mannschaft überwintert in der Verbandsliga nach einem wenig hoffnungsvollen Start immerhin auf dem 10., zur Relegation berechtigenden Platz.“

Absehbar schwer wurde der Auftakt auch für die 1. Mannschaft. Mit 4:14 Punkten beendeten Spitzenspieler Lennart Wehking & Co. die Hinserie und liegen damit knapp auf einem Abstiegsplatz. „Die Mannschaft ist keineswegs chancenlos, sondern kann in der Rückrunde noch einmal angreifen,“ meint Nau. Die Reserve spielte bislang zufriedenstellend: 10:8 Punkte bedeuten in der Oberliga West den 4. Platz. Noch einen Rang besser steht die 3. Mannschaft da, die in der Verbandsliga eine Bilanz von 17:5 Punkten aufzuweisen hat.

Mit immerhin zehn Herren- und neun Jugend- beziehungsweise Schülermannschaften ist der FC einer der größten Tischtennisvereine in Nordrhein-Westfalen. Auch in den reinen Hobbyligen wurde 2016 guter Sport geboten, die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die 5. Mannschaft kämpft im Mittelfeld der Landesliga, die 6. strebt den Aufstieg in der Bezirksliga an. Die neuformierte 7. Vertretung hält in der Kreisliga Anschluss an die Spitze, die 8. hält sich wacker in der 1. Kreisklasse, während die 9. zwei Klassen tiefer unbesiegter Tabellenführer ist. Die 10. Mannschaft wiederum, zuvor noch in der Hobbyklasse aktiv, hat sich auch im Meisterschaftsbetrieb der 3. Kreisklasse bewährt. 9:11 Punkte bescherten dem Team von Thomas Greifenberg einen soliden Mittelfeldplatz. Sehr zufrieden zeigt sich die sportliche Leitung auch mit dem Abschneiden der Nachwuchsabteilung. Hervorzuheben ist hier vor allem die 1. Jugend. In der für sie höchstmöglichen Klasse, der NRW-Liga, führen die jungen Geißböcke die Tabelle mit 20:0 Punkten an – vor dem ewigen Rivalen Indeland Jülich. „Von mir aus kann es ruhig so weitergehen“, sagt Andy Nau. „Der FC liegt voll im Rennen.“
 

(B.I.)


























Die Tischtennisabteilung und ihre Vereinsmeister
 
Foto: Ralf von Norsinski
 
 
22.12.2016 Allgemein Bernd Imgrund
Allgemein | 13.05.2020

Klaus Weißbach ist gestorben

Allgemein | 29.04.2020

FC unterstützt Kenia

Allgemein | 27.04.2020

Der Weg zurück ins Training