Das Top-Spiel der 3. Bundesliga Nord findet an diesem Sonntag in Velbert statt. Der Tabellendritte SV Union Velbert (13:7 Punkte) empfängt ab 14 Uhr den Spitzenreiter 1. FC Köln (21:1) zum Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Da Lampertheim (14:4) an diesem Wochenende zeitgleich auf Buschhausen trifft, steht für den FC sein komfortabler Vorsprung an der Tabellenspitze auf dem Spiel. Am 24. Februar kommt es dann in Köln-Lindenthal zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Top-Teams. Zunächst gilt für die Kölner jedoch mit einem Sieg am Sonntag gegen Velbert die gute Ausgangsposition im Aufstiegsrennen zu verteidigen. Das wird für die Geißböcke allerdings ein schwieriges Unterfangen werden.

Velbert zu Hause ungeschlagen

Die Truppe des 2011 aus einer Fusion heraus entstandenen Clubs blieb in all ihren Heimspielen dieser Saison bislang ungeschlagen. Am 1. Spieltag gegen Hertha BSC Berlin trennte man sich „nur“ Unentschieden, alle weiteren Heimspiele wurden gewonnen. Beim deutlichen 6:1-Erfolg gegen Lampertheim offenbarte Velbert zudem sein ganzes Potential.

Zu den herausragenden Akteuren des Heimvereins gehört zweifelsfrei der ehemalige Nationalspieler Lars Hielscher. Mit seiner großen Erfahrung und einer 15:2-Bilanz im Einzel führt er das Team an. Mit ihm zusammen im oberen Paarkreuz spielt der Rumäne Adrian Dodean, der ebenfalls mit seiner Einzel-Bilanz zu überzeugen weiß: 11:7.

Im unteren Paarkreuz wird der FC auf seinen ehemaligen Kapitän Thomas Brosig und den 20-jährigen Patrik Klos treffen. „Tombo“ kennt seine ehemaligen Mitspieler genau und ist daher ein äußerst unangenehmer Gegner. Die Duelle mit Patrik Klos werden ebenfalls keineswegs einfach. In der Oberliga überzeugt der 20-jährige mit einer 21:3-Bilanz, in der dritten Liga bringt er es auf eine 10:5-Bilanz. Darüber hinaus steht Velbert mit dem australischen Nationalspieler Heming Hu an diesem Wochenende eine weitere Option zur Verfügung.

FC-Spieler in einer guten Verfassung

Das Hinspiel entschied das FC-Team mit 6:4 für sich. Velbert wird folglich auf Wiedergutmachung für die schmerzliche Niederlage im November aus sein. Insbesondere von den eigenen Zuschauern angetrieben, wird die Heimmannschaft alles in die Waagschale werfen wollen.

Kölns Cheftrainer rät seinem Team daher sich auf die eigenen Stärken zu besinnen: „Meine Jungs sind alle in einer guten Verfassung und zeigen derzeit richtig guten Tischtennis-Sport. Sie dürfen daher mit breiter Brust auftreten und Velbert zeigen, zu was sie im Stande sind.“ Hoffentlich behält Dirk Huber recht mit seiner Prognose und seine Schützlinge können die Bilanz von elf Spielen in Folge ohne Niederlage weiter ausbauen.

Come on, FC!

 

SV Union Velbert - 1. FC Köln

Sonntag, 10. Februar
Spielbeginn 14 Uhr

Sporthalle Tönisheider Straße
Tönisheider Str. 51, 42553 Velbert-Neviges

 

Die weiteren Begegnungen der 3. Bundesliga Nord:

Samstag, 9. Februar:
TTS Borsum - SV Siek (17 Uhr)
SC Buschhausen - TTC Ruhrstadt Herne (18.30 Uhr)

Sonntag, 10. Februar:
TTC 1957 Lampertheim - SC Buschhausen (14.30 Uhr)
TTC Ruhrstadt Herne - Hertha BSC Berlin (15 Uhr)

08.02.2019 1. Herren Gianluca Walther
1. Herren | 13.04.2019

Saisonabschluss voller Emotionen

1. Herren | 12.04.2019

Dirk Huber verkündet seinen Abschied

Allgemein | 11.04.2019

Unsere Abteilung im Fernsehen