Am Sonntag kämpfen unsere Männer ums Weiterkommen im Pokal. Die Pokalvorrunde in Jülich startet um 10 Uhr. Verkürztes Spielsystem verspricht zusätzliche Spannung.

Das Rennen um den deutschen Tischtennis-Pokal wird am Wochenende eröffnet. In vier Vorrundengruppen mit jeweils vier Mannschaften spielen die zehn Zweitligisten, sowie die sechs besten Drittligisten des Vorjahres um den Einzug in das Achtelfinale. Für die nächste Runde qualifizieren sich jedoch nur die vier Gruppensieger. Komplettiert wird das Feld in der nächsten Runde dann durch die Mannschaften der Tischtennis-Bundesliga.

Der 1. FC Köln findet sich in Gruppe 1 wieder. Die anderen Vereine lauten TTC indeland Jülich, BV Borussia Dortmund und TTC GW Bad Hamm. Gespielt wird in der Jülicher Nordhalle (Berliner Straße 8, 52428 Jülich).

Bereit für den ersten Härtetest der Saison

In der vergangenen Woche haben unsere Spieler noch im gemeinsamen Trainingslager in Frankreich geschwitzt und den Grundstein für die neue Saison gelegt. In dieser Woche lassen sie sich in der heimischen Halle an der Biggestraße von Trainer Dirk Huber den Feinschliff verpassen. Heute Abend findet die abschließende Trainingseinheit statt. „Die letzten Wochen waren hart, aber jetzt freuen wir uns, dass es endlich losgeht“, fiebert Gianluca Walther der Pokalrunde entgegen.

Sehr ausgeglichene Gruppe

Mit den drei Zweitligisten Dortmund, Jülich und Köln sowie dem Drittligisten aus Hamm ist die Vorrundengruppe 1 definitiv sehr stark besetzt. Die Hammer gelten als einziger Drittligist in der Gruppe wohl als Außenseiter. Doch die Grün-Weißen haben sich in der Sommerpause mit drei neuen Leuten verstärkt und gelten als Meisterschaftsfavorit in der 3. Bundesliga Nord. Mit ihren Neuzugängen und dem Junioren-Nationalspieler Gerrit Engemann ist die Hammer Mannschaft definitiv in der Lage die großen Zweitligisten mehr als nur zu ärgern.

Die Urgesteine der zweiten Bundesliga Borussia Dortmund und indeland Jülich haben sich zur neuen Saison ebenfalls nochmal mächtig verstärkt. Borussia Dortmund hat mit dem Ungarn Adam Szudi einen neuen Spitzenspieler bekommen. Zusätzlich haben die Dortmunder sich mit der Verpflichtung von Bence Majoros einen zweiten Ungarn fürs untere Paarkreuz geholt.

Jülich hält mit den Verpflichtungen des 32-jährigen Slowaken Peter Sereda, sowie dem belgischen Nachwuchstalent Martin Allegro dagegen. Damit befinden sich Jülich und der BVB absolut auf Augenhöhe und im Ligavergleich wird den beiden Teams sogar zugetraut entscheidend in den Kampf um die Meisterschaft einzugreifen. Neben Hamm befinden sich also noch zwei echte Schwergewichte in unserer Gruppe.

Wir stellen uns allerdings gar nicht die Frage, ob unser FC nun die Hammergruppe erwischt hat oder nicht. Im Gegenteil, wir freuen uns sehr über die Ausgeglichenheit in dieser Gruppe, in der kein wirklicher Favorit auszumachen ist. Der Ausrichter TTC indeland Jülich ist wegen seines Heimvorteils jedoch vielleicht als kleiner Favorit anzusehen.

Unterschiedliches Spielsystem im Pokal

Zusätzliche Spannung in die Pokalrunde bringt das Spielsystem. Gespielt wird nämlich wie aus der 2. Bundesliga bekannt mit 4er-Mannschaften, sondern nach dem Modus der TTBL. Die Mannschaftsgröße wird von vier auf drei Spieler reduziert, zudem werden die Doppel gestrichen und nur noch an einem Tisch gespielt.

Mannschaft A – Mannschaft B
Spieler A1 – Spieler B2
Spieler A2 – Spieler B1
Spieler A3 – Spieler B3
Spieler A1 – Spieler B1
Spieler A2 – Spieler B2


Sollte eine der beiden Mannschaften drei Einzel für sich entschieden haben, so hat die Mannschaft das Spiel gewonnen. Nach den ersten beiden Einzeln ist es dem Trainer vorbehalten, einen seiner auf den Positionen eins und zwei eingesetzten Spielern zum zweiten Einzel durch einen vierten Spieler zu ersetzen. Dies birgt natürlich weitere taktische Möglichkeiten.

Der Spielplan der Pokalvorrunde

1. Runde, 10 Uhr:
TTC GW Bad Hamm – 1. FC Köln
BV Borussia Dortmund – TTC indeland Jülich

2. Runde, 13 Uhr:
1 . FC Köln - BV Borussia Dortmund
TTC indeland Jülich – TTC GW Bad Hamm

3. Runde, 16 Uhr:
1. FC Köln – TTC indeland Jülich
TTC GW Bad Hamm – BV Borussia Dortmund

 
26.08.2016 1. Herren Gianluca Walther
Allgemein | 13.05.2020

Klaus Weißbach ist gestorben

Allgemein | 29.04.2020

FC unterstützt Kenia

Allgemein | 27.04.2020

Der Weg zurück ins Training