1. FC Köln empfängt TTC Zugbrücke Grenzau II am Sonntag, 15. Januar, um 14 Uhr. Ein äußerst wichtiges Spiel im Abstiegskampf. Geißböcke wollen nachlegen.

Am Sonntag, 15. Januar, trifft der FC im zweiten Heimspiel der Rückrunde auf den TTC Zugbrücke Grenzau II. Spielbeginn ist um 14 Uhr in der Turnhalle des Apostelgymnasiums in Köln-Lindenthal (Biggestraße 2). Beide Clubs erwischten einen guten Start ins neue Jahr: Köln bezwang den TV Hilpoltstein und Grenzau gewann sein Heimspiel gegen den BVB. Die Geißböcke steigerten sich durch ihren Sieg auf Platz 8, die Westerwälder weilen trotz ihres Sieges weiterhin am Tabellenende (10. Platz). Doch die Form der beiden Teams scheint zu stimmen und somit dürfte es die nächste hochklassige Begegnung im Abstiegskampf geben.

Grenzau ist nicht zu unterschätzen

Aktuell befindet sich Grenzaus Mannschaft mit zwei Siegen und einem Unentschieden auf dem letzten Tabellenplatz, darunter auch der 6:3-Sieg über den FC im Hinspiel. Der FC ist also gewarnt. Doch dies ist nicht das einzige, was den kommenden Gegner auszeichnet. Vor allem den Spitzenspieler der Gäste muss man erwähnen: Alberto Mino ist mit einer 13:3-Bilanz derzeit der beste Spieler der 2. Bundesliga und aktuell auch amtierender Südamerika-Meister.

Dahinter folgt Jörg Schlichter an Position zwei. Der 33-jährige war schon zwei Mal Deutscher Meister im Doppel und auch mit Mino bildet er ein sehr erfolgreiches Doppel (Bilanz: 5:1). Im unteren Paarkreuz kommen Luka Fucec und Maikel Sauer zum Zug. Der Kroate Fucec kommt dort auf eine 6:8-Bilanz. Der in Freiburg geborene Sauer kommt in dieser Saison lediglich auf eine 1:12-Bilanz. Doch seinen bisher einzigen Sieg erreichte er ausgerechnet in der letzten Partie und avancierte so zum Matchwinner. Der frühere Mannschafts-Europameister (2011, U15) kommt also mit einer Menge Rückenwind in die Domstadt.

1. FC Köln ebenfalls mit Rückenwind

Die Kölner Mannschaft ist zwar gewarnt, aber keinesfalls demütig. Schließlich gelang der Truppe von FC-Cheftrainer Dirk Huber in der letzten Woche ein beeindruckender 6:3-Heimsieg. Diese Leistung bringt natürlich eine breite Brust mit sich und darauf gilt es nun aufzubauen. Huber führt den Erfolg nicht nur auf das Trainingslager in der Schweiz zurück, „vor allen Dingen die fantastische Unterstützung durch unsere Fans hat maßgeblich zu diesem erfolgreichen Rückrundenauftakt beigetragen.“

Am Sonntag will die Mannschaft gegen Grenzau unbedingt nachlegen, um einen weiteren riesigen Schritt zum Klassenerhalt zu machen. Daher appeliert Dirk Huber an die Zuschauer: „Kommt alle wieder, bringt eure Freunde und Bekannte mit und macht richtig Alarm!“

Die FC-Spieler kämpfen derzeit zwar vereinzelt noch mit Erkältungen, sie gehen aber alle davon aus, am Sonntag wieder voll einsatzfähig zu sein. Damit ist also alles angerichtet und wir dürfen uns auf das nächste heiße Duell im Abstiegskampf freuen.


Zusammenfassung:

1. FC Köln - TTC Zugbrücke Grenzau II

Sonntag, 15. Januar 2017 - Spielbeginn: 14 Uhr
Turnhalle des Apostelgymnasiums (Biggestraße 2, Köln-Lindenthal)

Kader des FC:
1 Lennart Wehking (QTTR: 2308)
2 Björn Helbing (2292)
3 Robin Malessa (2262)
4 Gianluca Walther (2246)
5 Thomas Brosig (2233)

Kader des TTC Grenzau:
1 Alberto Mino (2399)
2 Jörg Schlichter (2267)
3 Luka Fucec (2218)
4 Maikel Sauer (2083)

13.01.2017 1. Herren Gianluca Walther
1. Herren | 21.09.2020

Heimsieg zum Saisonstart

Allgemein | 25.06.2020

Ping-Pong in den Ohren