Das Samstagabendspiel gegen den SV Siek hat das FC-Team deutlich mit 6:0 für sich entschieden. In den Doppeln setzten sich die beiden Kölner Doppel nur knapp durch, in den Einzeln wurde die Überlegenheit des 1. FC Köln deutlich. Die Zuschauer konnten sich über teils spektakuläre Ballwechsel und beste Verpflegung freuen. Die 8. Herren-Mannschaft des FC bot zum zweiten Mal in Folge eine tolle Bewirtung. Erstmal konnte auch der neue Athletik-Trainer des FC, Daniel Porten, die Mannschaft an der Bande unterstützen.

Überzeugende Auftritte

Kölns Doppel Nummer 1, Gianluca Walther/Robin Malessa, gewann gegen Juan Lamadrid/Yansheng Wang mit 14:12 im vierten Satz. An Tisch 2 behielten Jakub Kosowski und Lennart Wehking nach einem 1:2-Satzrückstand gegen Valentin Nad Nemedi und Daniel Cords noch mit 11:6 und 11:9 die Oberhand.

In den Einzeln setzte sich die favorisierte Heimmannschaft weiter ab: Kölns Spitzenspieler Jakub Kosowski überzeugte gegen Sieks Nad Nemedi und brachte seinen serbischen Gegner letztlich zur Aufgabe. Auf Grund von Magenkrämpfen trat der 25-jährige Linkshänder den dritten Satz nicht mehr an.

Am Nebentisch hatte Gianluca Walther seinen chilenischen Kontrahenten ebenfalls im Griff: bei eigener 2:0-Führung ging der dritte Satz zwar unglücklich verloren, doch nach dem Seitenwechsel sicherte sich der 24-jährige Kölner den 3:1-Sieg und seinem Team die 4:0-Führung zur Pause.

Matchwinner Malessa

Kai-Steinbach-und-Christian-Pfeifer-2-In der Pause standen andere Akteure im Mittelpunkt – die neuen Vereinsmeister 2018. Am Vorabend sicherten sich Kai Steinbach (links im Bild) in der A-Klasse, Christian Pfeifer (rechts) in der B-Klasse und Michael Rüth in der C-Klasse die begehrten Titel. Die drei Trophäen bekam das Sieger-Trio während des Bundesliga-Spiels von Abteilungsleiter Thomas Mertens überreicht. Im Doppel krönten sich zudem der 70-jährige Wolfgang Schoulen und der 24-jährige Gianluca Walther als neue Vereinsmeister.

Nach der Pause trat Lennart Wehking gegen Daniel Cords an. Kölns Linkshänder ging mit 2:0 in Führung, nutzte seine drei Matchbälle im dritten Satz jedoch nicht. Es sollte nur ein kurzer Durchhänger bleiben. In Satz vier erspielte sich der FC-Kapitän erneut drei Matchbälle – 11:8!

Parallel dazu schien Robin Malessa ebenfalls alles im Griff zu haben. Sein Gegenüber war der 57-jährige Yansheng Wang. Doch nach einer souveränen 2:0-Führung hatte Malessa zunehmend Schwierigkeiten auf die taktischen Änderungen des früheren Senioren-Vizeweltmeisters zu reagieren. Im Entscheidungssatz beherrschte der FC-Spieler wieder das Geschehen am Tisch und machte mit seinem 11:5 den 6:0-Heimsieg perfekt.

Blick geht nach vorne

Mit dem 6:0-Heimsieg behauptet die FC-Mannschaft ihre Tabellenführung. Fünf Siege aus fünf Spielen lautet die herausragende Startbilanz der noch jungen Saison in der 3. Bundesliga Nord.

Das nächste Spiel bestreitet der 1. FC Köln in der Bundeshauptstadt. Am 10. November ist die Mannschaft von Cheftrainer Dirk Huber zu Gast bei Hertha BSC Berlin. Beim Mitfavoriten um den Aufstieg in die 2. Bundesliga und derzeitigen Tabellenzweiten steht den Kölnern eine schwierige Begegnung bevor.

Eine Woche später (Sonntag, 18. November, 15 Uhr) folgt das Heimspiel gegen den SV Union Velbert. Beim Wiedersehen mit dem ehemaligen FC-Kapitän Thomas Brosig wird für das Team aus dem Herz des niederbergischen Kreises außerdem der ehemalige Nationalspieler Lars Hielscher auflaufen. Für Spannung ist gesorgt.

Come on, FC!

 

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Walther/Malessa - Lamadrid/Wang 3:1 (7, 8, -5, 12)
Kosowski/Wehking - Nad Nemedi/Cords 3:2 (-4, 9, -10, 6, 9)

Kosowski - Nad Nemedi 3:0 (4, 3, 0)
Walther - Lamadrid 3:1 (7, 4, -9, 10)
Wehking - Cords 3:1 (11, 8, -10, 8)
Malessa - Wang 3:2 (5, 10, -8, -8, 5)

Spiele: 6:0; Sätze 18:7; Bälle: 259:205

28.10.2018 1. Herren Gianluca Walther
Allgemein | 13.05.2020

Klaus Weißbach ist gestorben

Allgemein | 29.04.2020

FC unterstützt Kenia

Allgemein | 27.04.2020

Der Weg zurück ins Training