Nur wenige Tage nach dem Heimsieg über den TTC indeland Jülich wird die Zweitliga-Saison des 1. FC Köln fortgesetzt: Der kommende Gegner TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal schlägt dabei zum ersten Mal in Köln auf. Die Sachsen feierten im letzten Jahr die Meisterschaft in der 3. Bundesliga Süd und bestreiten ihre Premierensaison im Unterhaus.

Als „grüne Hölle“ wurde die Heimspielstätte inmitten des Waldes getauft und dort feiern die Sachsen regelmäßig Tischtennis-Feste. Den TV Hilpoltstein lösten sie prompt als Zuschauerkrösus der 2. Bundesliga ab. Der TTC SR Hohenstein-Ernstthal ist in der Liga auf Anhieb angekommen.

Die Gäste stehen unter Druck

Doch in die Zweitliga-Euphorie mit einer Hinrunde aus drei Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen ist das Abstiegsgespenst hineingeplatzt. Als zweitschwächstes Team der Rückrunde rutschte das Team auf den vorletzten Tabellenplatz ab und steht nun mit dem Rücken zur Wand.

Ein Abstieg würde den Club nahe Chemnitz besonders hart treffen: Die zweite Mannschaft ist auf Meisterschaftskurs in der Regionalliga. Doch in der 3. Bundesliga ist nur eine Mannschaft eines Vereins erlaubt und so müsste die Reserve im Falle eines Abstieges der Profis in der Regionalliga verbleiben.

Am Ostermontag unterlagen die Sachsen im Heimspiel dem TTC OE Bad Homburg mit 2:6. „Im Moment bringt die Mannschaft die für die 2. Bundesliga notwendige Leistung nicht an die Tische“, konstatierte Teamchef Christian Hornbogen.

FC-Team in Topform

Während der kommende Gegner in einer Krise steckt, schwebt das FC-Team auf einer Erfolgswelle: Als bestes Rückrundenteam hat sich der FC auf Platz drei vorgekämpft. Zwei Spiele vor Saisonende steht damit fest, dass der FC mindestens auf Platz vier abschließen und das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erzielen wird. 

„Es ist eine unglaubliche Saison. Das hätte man sich nicht besser ausmalen können“, freut sich Andre Bertelsmeier über die derzeitige Form des Kölner Teams. Mit einer 11:2-Bilanz ist Tobias Hippler in 2024 sogar der stärkste Spieler der 2. Bundesliga.

Im letzten Heimspiel der Saison wird es jedoch kein Schaulaufen geben, denn die Geißböcke streben nach dem Maximum: Der Vize-Meisterschaft. Mit zwei Siegen in den letzten

beiden Spielen hat der FC dies sogar in der eigenen Hand. Und somit werden nochmal alle Kräfte mobilisiert, wenn Hohenstein-Ernstthal zum ersten Mal in Köln aufschlägt. Da kommt die Nachricht, dass Wang Lichen nach seiner Rückenverletzung das Training wieder aufgenommen hat, genau richtig.

Come on, FC!

 

1. FC Köln - TTC SR Hohenstein-Ernstthal

Samstag, 6. April 2024
Spielbeginn: 18.00 Uhr

Turnhalle des Apostelgymnasiums
Biggestraße 2, 50931 Köln-Lindenthal

04.04.2024 1. Herren Andre Reinhardt
Allgemein | 24.05.2024

Andro-Cups beim 1. FC Köln

Allgemein | 23.04.2024

Recap: 9.Mannschaft