Am 4. Dezember fiel der Startschuss in Tunis: die Jugend-Weltmeisterschaften 2022 waren eröffnet und mit dabei die beiden FC-Spieler Adrien Rassenfosse und Hayate Suzuki. In vier Disziplinen (Mannschaft, Mixed, Doppel und Einzel) kämpften die besten Jugendlichen der Welt um den WM-Titel.

Adrien (Belgien) und Hayate (Japan) traten im Doppel-Wettbewerb gemeinsam an. Die Idee, für diese Nationen übergreifende Kombination, entstand vor zwei Monaten im FC-Trainingslager. Aus der anfänglichen Schnapsidee entwickelte sich nach der Zustimmung der beiden Nationalverbände eine echte Erfolgsgeschichte: aus den beiden Mannschaftskollegen wurden Vize-Weltmeister!

Adrien und Hayate steigerten sich mit jeder Partie und legten einen fulminanten Lauf hin. Selbst im Halbfinale waren sie vom aktuellen Shooting-Star Felix Lebrun und dessen Kollegen Thibault Poret nicht zu stoppen. Im Finale musste das FC-Duo allerdings den beiden Chinesen Lin Shidong und Chen Yuanyu zum Sieg (1:3) gratulieren.

Blick auf die Team- und Mixed-Wettbewerbe

Im Mixed-Wettbewerb scheiterte Hayate mit seiner Partnerin Miyuu Kihara knapp gegen Chinas Lin Shidong und Man Kuai im Viertelfinale. Adrien Rassenfosse trat mit Annett Kaufmann (Deutschland) an, sie mussten dem chinesischen Paar und späteren Weltmeistern bereits eine Runde zuvor gratulieren.

Im Team-Wettbewerb endete für Adriens belgische Mannschaft die Reise bereits im Achtelfinale: 0:3 unterlag das Team gegen Europameister Rumänien. Japan hingegen setzte im Achtelfinale noch souverän gegen Indien mit 3:0 durch, doch den Sprung aufs Podest verpasste das Land der aufgehenden Sonne durch die anschließende Viertelfinal-Niederlage gegen Frankreich.

Einzel-Medaille knapp verpasst

a768539a-1ccf-40bb-9d80-548a9325a554Im Einzel-Wettbewerb kämpften sich die beiden Geißböcke bis ins Viertelfinale und überwanden dabei Gegenspieler von vier verschiedenen Kontinenten – Tischtennis ist einfach überall groß!

In der Runde der Letzten acht unterlag Adrien dem Chinesen Chen Yuanyu mit 2:4. Leider ließ Adrien sowohl im ersten als auch sechsten Satz mehrere Satzbälle ungenutzt und verpasste so die Sensation. Auch Hayate verpasste einige Satzbälle gegen seinen Kontrahenten Darius Movileanu (Rumänien) und unterlag letztlich im Entscheidungssatz. Ein weiteres Mal blieb damit der Sprung aufs Podest verwehrt, dennoch liest sich die Bilanz gut: 1x Silber, 4x Viertelfinale, 2x Achtelfinale. Wir sind stolz auf unsere jungen Geißböcke.

Der FC gratuliert zur Vize-Weltmeisterschaft!

 

14.12.2022 Allgemein Gianluca Walther
1. Herren | 31.01.2023

Müheloser Erfolg des FC

Allgemein | 19.01.2023

Nachruf: Christian Effertz