180 Zuschauer strömten in die Spielstätte des 1. FC Köln, um das Aufeinandertreffen in der 2. Bundesliga mit dem SV Union Velbert zu sehen. Neuer Rekord seit dem Kollaps der Zuschauerzahlen in der Corona-Hochphase.

Wir bedanken uns nicht nur für die tolle Zuschauerzahl, sondern vor allem für die immens wichtige Unterstützung!

Fulminanter Start

Direkt zu Spielbeginn ist das FC-Team mit der Unterstützung ihrer Zuschauer direkt zur Stelle, als die Kölner Doppel Bertelsmeier/Ullmann sowie Wang/Hippler sich den ersten Satz jeweils mit zwei Punkten Unterschied erkämpfen. Die FC-Youngster spielen gegen Cioti/Limonov unbekümmert weiter, gehen mit 2:0 in Führung und holen sich auch den dritten Satz in der Verlängerung. 1:0 für den FC!

Tobias Hippler und Wang Lichen müssen gleich zweimal den Satzausgleich hinnehmen und liegen im Entscheidungssatz gegen Putuntica/Yiangou mit 6:10 zurück. Doch das scheinbar schon verlorene Spiel dreht sich noch zu Gunsten des FC-Duos!

Velbert ist bis dahin ungeschlagen in den Doppeln gewesen. Aber unter der Anleitung vom Trainergespann Gianluca Walther und Simon Offermann spielt das FC-Quartett groß auf. Und im oberen Paarkreuz wird der Rückenwind gleich mitgenommen: Wang gewinnt ungefährdet mit 3:0 gegen den Zyprioten Marios Yiangou. Hippler bezwingt in einem atemberaubenden Spiel den Moldauer Andrei Putuntica mit 3:2. Die Halle steht Kopf – der FC führt zur Pause mit 4:0!

Erfahrung sorgt für Anschluss

Andre Bertelsmeier trifft auf den Ukrainer Anton Limonov. Erneut bestaunen die Zuschauer ein umkämpftes Spiel, welches der 17-jährige FC-Spieler in der Verlängerung des vierten Satzes für sich entscheidet. Der fünfte Punkt für den FC.

Kurz zuvor gelingt Velbert bereits der Anschluss: Constantin Cioti, der mehr als ein Jahrzehnt an Erstliga-Erfahrung mitbringt (bis 2018), bezwingt den zweiten 17-jährigen FC-Youngster Lleyton Ullmann.

Als Kölns chinesischer Spitzenspieler Wang Lichen chancenlos gegen Putuntica verliert, sind alle Augen auf die Begegnung zwischen Tobias Hippler und Marios Yiangou gerichtet, denn am Nebentisch muss Constantin Cioti noch im Einspielen eine Verletzungspause beantragen (Nackenbeschwerden).

Kölns Linkshänder hält dem Druck stand. Im Entscheidungssatz enteilt er seinem Gegenüber mit 8:0 und macht wenig später den 6:2-Heimsieg des FC perfekt! Mit drei Siegen nach 15 Sätzen ist Tobias Hippler der Mann des Spiels!

Mit weißer Weste auf Auswärtstour

Nach zwei Unentschieden zum Saisonstart ist der FC nun drei Spiele in Folge ungeschlagen und setzt sich vorerst in der oberen Tabellenhälfte fest.

In den kommenden Spielen muss das FC-Team jedoch auf seine treuen Unterstützer verzichten. Mit Jülich (15.10.), Leiselheim (21.10.) und Hertha BSC (29.10.) stehen nun erstmal drei Auswärtsspiele an.

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 12. November, gegen den Meisterschaftsanwärter TTC OE Bad Homburg statt. Termin vormerken.

Come on, FC!

 

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Bertelsmeier/Ullmann - Cioti/Limonov 3:0 (13:11, 11:5, 12:10)
Wang/Hippler - Putuntica/Yiangou 3:2 (11:9, 2:11, 11:5, 6:11, 12:10)

Wang - Yiangou 3:0 (11:3, 11:6, 12:10)
Hippler - Putuntica 3:2 (11:8, 11:7, 9:11, 8:11, 11:3)
Bertelsmeier - Limonov 3:1 (7:11, 11:7, 11:5, 12:10)
Ullmann - Cioti 0:3 (8:11, 8:11, 9:11)
Wang - Putuntica 0:3 (4:11, 10:12, 7:11)
Hippler - Yiangou 3:2 (11:5, 7:11, 11:8, 9:11, 11:5)

Spiele: 6:2; Sätze: 18:13; Bälle: 298:272

08.10.2023 Allgemein Gianluca Walther
Allgemein | 24.05.2024

Andro-Cups beim 1. FC Köln

Allgemein | 23.04.2024

Recap: 9.Mannschaft