Wie es die Überschrift vermuten lässt, konnten wir im Spiel gegen St. Augustin nicht mit fünf Leuten antreten,
da Phililp aufgrund von Rückenproblemen kurzfristig nicht einsatzfähig war und sich nur "hinstellen" konnte.
Lars konnte an diesem Wochenende auch nicht mitspielen, was aber schon länger klar war und hier half dankenswerter
Weise Marc Hecht aus der Dritten aus. Die Voraussetzungen mit fünf Leuten waren also alles andere als gut und etwas
mulmig war uns vor dem Spiel schon zumute, da St. Augustin ebenfalls mit 4:0 Punkten in die Saison gestartet war.

Ganz wichtig waren am Anfang die Doppel, um hier nicht schon zu Beginn mit nur fünf Leuten einem Rückstand hinterher-
laufen zu müssen. Unsere Doppelkonstellationen mussten wir neu zusammensetzen. Zumindest Denis und Steini waren
"aus früheren Zeiten" noch eingespielt und erkämpften sich ein 3:2. Manuel und Mussa spielten das erste Mal zusammen
und es klappte dafür echt gut. Auch hier war es alles andere als einfach, aber am Ende ging es 3:1 für uns aus.

Zwischenstand 2:1 (Doppel von Phil und Marc mussten wir ja "abschenken")

Oben fuhren dann Denis und Steini gegen Marco Vester und  Christian Hinrichs sichere Siege ein.
Beide Spiele gingen relativ unspektakulär mit 3:0 an uns.

In der Mitte ging dann Phil's Spiel kampflos an St. Augustin. Mussa lag schnell recht unglücklich mit
einem 0:2 hinten, obwohl er im ersten und zweiten Satz jeweils 10:7 und 9:7 geführt hatte.
Drehen konnte er das Spiel dann nicht mehr (1:3).

Zwischenstand 4:3.

Unten gewann Manuel dann sehr routiniert mit 3:0 gegen Stephan Hinrichs. Spannender wurde es dann im Spiel von Marc
gegen Gaetano Sammarco. Marc legte den Grundstein für den späteren Sieg mit den ersten beiden Satzgewinnen, aber
Sammarco wurde nun immer stärker und gewann den dritten Satz. Den vierten Satz musste Marc jetzt unbedingt gewinnen,
um seinem Gegenüber nicht noch mehr Aufwind zu geben. Das klappte auch nach hartem Kampf in der Verlängerung (3:1).

Zwischenstand 6:3.

Steini gewann dann oben ungefährdet gegen Vester (3:0), wobei die Sätze enger waren als das Ergebnis. Denis spielte
wie üblich (Zitat Denis: "Gegen den hab ich schon 20 Mal gespielt und davon ging ües 19 Mal in den fünften Satz")
gegen Chistian Hinrichs über die volle Distanz, gewann den letzten Satz aber dann sicher.

Zwischenstand 8:3 (Phil's Spiel wieder geschenkt).

Mussa machte dann gegen Hintz den Sack mit einem klaren 3:0 zu.

Endstand 9:4.

So ein klares Ergebnis hatten wir unter den beschriebenen Voraussetzungen nicht erwartet. Super Mannschaftsleistung!
So kann's weitergehen....
20.09.2015 Erwachsene Mussa Aghili
Allgemein | 13.05.2020

Klaus Weißbach ist gestorben

Allgemein | 29.04.2020

FC unterstützt Kenia

Allgemein | 27.04.2020

Der Weg zurück ins Training