Der Doppel-Heimspieltag des FC ist beendet – die Bilanz ernüchternd. Aus den beiden Spielen gegen den TTC GW Bad Hamm und den TuS Celle 92 holten die Geißböcke lediglich einen Punkt. „Das ist zu wenig. Wir hatten uns zwei Punkte als Minimalziel gesetzt“, gibt ein sichtlich niedergeschlagener FC-Kapitän preis.

Köln unterliegt Hamm

Am Samstag war es der Kapitän selbst, der den ersten Glanzpunkt des Tages setzte: mit einem deutlichen 3:0-Erfolg fertigte Lennart Wehking seinen Gegenüber Hermann Mühlbach ab, doch zu diesem Zeitpunkt lag der FC gegen Hamm bereits mit 0:4 zurück. Durch diesen Anschlusspunkt hatte Damien Eloi im Duell der beiden Spitzenspieler erst die Möglichkeit erhalten, den aktuell erfolgreichsten Spieler der 2. Bundesliga Pavel Platonov zu besiegen. Das nächste Highlight eines sonst eher schwachen Auftritts der Kölner Mannschaft.

Letztlich unterliegt der FC mit 2:6 gegen die Grünweißen. Neben der Niederlage hatte das FC-Team eine weitere schlechte Nachricht zu beklagen: Robin Malessa signalisierte nach seinem Doppeleinsatz, dass er wegen Rückenbeschwerden nicht weitermachen könne. Aus jenem Grund stand der Linkshänder dem 1. FC Köln am nächsten Tag ebenfalls nicht zur Verfügung.

Unentschieden gegen Celle

Das neu zusammengewürfelte Doppel Gianluca Walther/Björn Helbing war am Sonntag auf verlorenem Posten, doch Damien Eloi und Lennart Wehking verhinderten einen weiteren Kölner Fehlstart. Im Anschluss brachten Eloi und Walther den FC mit ihren Einzelsiegen vor 160 Zuschauern mit 3:1 in Führung.

Doch lange blieb der FC nicht auf der Siegerstraße: drei Einzelniederlagen in Folge sorgten für einen 3:4-Rückstand der Kölner. Erst Gianluca Walther konnte mit seinem zweiten Einzelsieg den Negativlauf stoppen. FC-Spielertrainer Lennart Wehking ließ einen souveränen Erfolg gegen den jungen Tschechen Jiri Martinko folgen und sorgte für den Kölner Matchball beim Stand von 5:4. Doch Kölns Nummer vier Björn Helbing lag zu diesem Zeitpunkt bereits mit 0:2 zurück und konnte die Begegnung nicht mehr drehen.

FC unter Druck

Das 5:5-Unentschieden gegen Celle ist zwar leistungsgerecht, entspricht jedoch nicht der Zielsetzung des FC-Teams. Damit stehen die Geißböcke in den nächsten Spielen gehörig unter Druck. Am Samstagabend, den 2. November, treten sie auswärts beim Tabellenletzten TV Leiselheim an. „Da müssen zwei Punkte her“, fordert Gianluca Walther.

Das nächste Heimspiel für die Kölner steht am Sonntag, den 17. November, um 14 Uhr gegen den 1. FC Saarbrücken-TT II an. Die Saarländer haben nur einen Punkt mehr erzielt als die Kölner und liegen in Schlagdistanz. Hier will das FC-Team dann ein weiteres Mal punkten. Doch nun gilt der volle Fokus erstmal dem Duell am Samstag mit dem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Come on, FC!

 

1. FC Köln – TTC GW Bad Hamm

Eloi/Wehking - Zhang/Pellny 1:3 (8:11, 6:11, 12:10, 8:11)
Helbing/Malessa - Platonov/Engemann 1:3 (12:10, 1:11, 6:11, 8:11)

Eloi - Zhang 2:3 (11:5, 11:13, 11:5, 4:11, 7:11)
Walther - Platonov 0:3 (8:11, 7:11, 7:11)
Wehking - Mühlbach 3:0 (11:6, 11:6, 11:5)
Helbing - Engemann 1:3 (8:11, 11:8, 7:11, 6:11)
Eloi - Platonov 3:1 (11:9, 13:11, 9:11, 11:5)
Walther - Zhang 1:3 (11:5, 4:11, 9:11, 9:11)

Spiele: 2:6; Sätze: 12:19; Bälle: 269:296

 

1. FC Köln – TuS Celle 92

Walther/Helbing - Putuntica/Martinko 0:3 (6:11, 6:11, 8:11)
Eloi/Wehking - Hippler/Hölter 3:2 (10:12, 11:13, 11:6, 11:7, 11:3)

Eloi - Putuntica 3:1 (11:7, 11:7, 11:13, 11:9)
Walther - Hippler 3:2 (11:7, 4:11, 11:6, 9:11, 11:7)
Wehking - Hölter 0:3 (6:11, 9:11, 10:12)
Helbing - Martinko 0:3 (9:11, 6:11, 6:11)
Eloi - Hippler 1:3 (10:12, 11:9, 6:11, 6:11)
Walther - Putuntica 3:1 (11:7, 4:11, 11:8, 11:3)
Wehking - Martinko 3:0 (11:8, 11:9, 11:4)
Helbing - Hölter 1:3 (9:11, 9:11, 11:7, 6:11)

Spiele: 5:5; Sätze: 17:21; Bälle: 348:352

29.10.2019 1. Herren Gianluca Walther

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden

Allgemein | 21.11.2019

Nachruf auf Egon Weber

1. Herren | 15.11.2019

FC empfängt Saarbrücken