Am ersten Wochenende des neuen Jahres waren die Bundesliga-Herren der Tischtennis-Abteilung gleich doppelt gefordert. In Schwarzenbek und Siek haben die Kölner vier Punkte geholt und einen erfolgreichen Einstand in die Rückrunde gefeiert.

Bereits am Freitagmittag machte sich der FC-Tross auf den Weg nach Schleswig-Holstein und bezog sein Hotel in Schwarzenbek. Um 14.15 Uhr am Samstagmittag fand das Duell mit dem TSV Schwarzenbek statt. Einen Tag später gastierte der FC noch beim SV Siek. Nach einer rund fünfwöchigen Winterpause war der Doppel-Spieltag zugleich der Auftakt in die Rückrunde.

Zwei überzeugende Auftritte

Cheftrainer Dirk Huber ließ gegen den TSV Schwarzenbek den erst kürzlich nach einer Grippeerkrankung wieder genesenen Gianluca Walther draußen und schickte Jakub Kosowski, Lennart Wehking, Björn Helbing und Robin Malessa an die Tische. Die vier Geißböcke erledigten ihre Sache souverän, lediglich der von einer Erkältung geplagte Jakub Kosowski verlor ein Einzel. In seinem zweiten Einzel kämpfte Kölns Spitzenspieler erneut und biss sich durch. Es war zugleich der entscheidende Sieg für den 6:1-Erfolg des FC.

Am darauffolgenden Tag fuhren die Kölner ins 25 Kilometer entfernte Siek. Der dortige Sportverein musste jedoch auf Juan Lamadrid (blieb wegen familiärer Probleme in Chile) und Valentin Nad Nemedi (blieb mit einer Schulterverletzung in Serbien) verzichten. Gegen ersatzgeschwächte Gastgeber gab sich die Kölner Mannschaft keine Blöße und feierte einen 6:0-Erfolg vor über 150 Zuschauern.

FC baut Tabellenführung aus

Die zwei Siege im Norden bescheren den Kölnern wichtige Punkte im Aufstiegsrennen. Der Drei-Punkte-Vorsprung des Herbstmeisters ist damit um weitere vier Punkte angewachsen. Währende an diesem Wochenende keine weiteren Spiele in der Liga ausgetragen wurden, starten am nächsten Wochenende alle Ligakonkurrenten ins neue Jahr. Unter anderem treffen Kölns Verfolger aus Lampertheim und Velbert im direkten Duell aufeinander.

Das FC-Team kann sich das gesamte Geschehen jedoch nicht tatenlos ansehen. Die Mannschaft ist selbst gefordert: am Samstag, den 12. Januar, empfängt der 1. FC Köln um 18 Uhr den TTS Borsum in der Turnhalle des Apostelgymnasiums. Die Begegnung mit dem Tabellenschlusslicht ist die nächste Pflichtaufgabe, um am Saisonende den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga zu verwirklichen.

Come on, FC!


Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Gegen den TSV Schwarzenbek:

Kosowski/Malessa - Spreckelsen/Spreckelsen 3:0 (6, 4, 6)
Wehking/Helbing - Lohse/Wegner 3:1 (-7, 9, 11, 7)

Wehking - Lohse 3:0 (5, 10, 9)
Kosowski - Spreckelsen, F. 1:3 (-9, 6, -9, -9)
Malessa - Spreckelsen, M. 3:0 (5, 9, 8)
Helbing - Wegner 3:1 (8, -13, 4, 5)
Kosowski - Lohse 3:1 (6, -10, 5, 8)

Spiele: 6:1; Sätze 19:6; Bälle: 269:202


Gegen den SV Siek:

Kosowski/Malessa - Rahberger/Laubach 3:1 (4, -6, 6, 7)
Wehking/Helbing - Wang/Cords 3:1 (8, -5, 9, 6)

Wehking - Wang 3:1 (8, -3, 5, 6)
Walther - Cords 3:0 (8, 6, 8)
Malessa - Rahberger 3:0 (7, 4, 10)
Helbing - Laubach 3:0 (6, 6, 4)

Spiele: 6:0; Sätze: 18:3; Bälle: 213:151

06.01.2019 1. Herren Gianluca Walther
Allgemein | 16.01.2020

FC möchte zwei Titel verteidigen

1. Herren | 14.01.2020

Die Doppel entscheiden

1. Herren | 09.01.2020

Nächste schwere Aufgabe für den FC