Daniel Mertens schrieb für die Kölnische Rundschau einen Artikel über das Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05:

FC verkauft sich unter Wert
Tischtennis-Zweitligist startet mit 2:6-Pleite gegen Mainz in die Rückrunde

Köln. Das neue Jahr hat für die Tischtennis-Herren des 1. FC Köln begonnen wie das alte endete – mit einer deutlichen Niederlage. Zum Rückrunden-Auftakt in der zweiten Bundesliga unterlag der FC vor 200 Zuschauern in Lindenthal gegen den Tabellenführer 1. FSV Mainz 05 mit 2:6. Damit konnten sich die Kölner nicht für das 1:6 vor der Weihnachtspause in Hilpoltstein rehabilitieren.

In der vollbesetzten Sporthalle des Apostelgymnasiums begann das Duell zunächst vielversprechend. Mit 1:1 ging es aus den Doppeln in die ersten Einzel. Das neu formierte Duo um Damien Eloi und Robin Malessa konnte die Mainzer dabei nicht überraschen, musste sich mit 1:3 gegen Maciej Kubik und Cedric Meissner geschlagen geben. Lennart Wehking und Björn Helbing behielten jedoch gegen Simon Berglund und Luka Mladenovic mit 3:1 die Oberhand.

Doch die folgenden beiden Einzel-Niederlagen im oberen Paarkreuz entpuppten sich letztlich als zu große Hypothek für die Kölner. Damien Eloi unterlag gegen Maciej Kubik mit 1:3. Gianluca Walther verlor glatt mit 0:3 gegen Berglund.

Der Kölner ärgerte sich dabei über das Auftreten seines Gegners: „Ich werfe ihm Unsportlichkeit vor.“ So habe Berglund mehrfach beim Aufschlag verbotenerweise den Ball mit seinem Arm verdeckt. Interventionen beim Schiedsrichter blieben jedoch erfolglos. Schon im Hinspiel hatte es ähnliche Diskussionen gegeben, damals konnte sich Walther letztlich noch mit 3:2 durchsetzen. „Das nimmt die Spielfreude und raubt Energie“, ärgerte sich Walther und bekannte: „Im zweiten Einzel haben mental dann die letzten Körner gefehlt.“

Im fünften Satz musste sich Walther dort noch gegen Kubik geschlagen geben. Es war die letztlich entscheidende Partie beim 2:5-Zwischenstand. Damien Eloi hatte dem FC mit seinem klaren 3:0 gegen Berglund noch einmal kurzzeitig Hoffnung auf einen Punktgewinn gemacht. „Es ist bitter, denn wir hatten uns viel vorgenommen, letztlich aber unter Wert verkauft“, analysierte Spielertrainer Lennart Wehking. Unter dem Strich sei die Niederlage aber kein Drama. „Mainz ist keines der Teams, gegen das wir punkten müssen.“

Text: Daniel Mertens

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Eloi/Malessa - Kubik/ Meissner 1:3 (5:11, 5:11, 11:6, 7:11)
Wehking/ Helbing - Berglund/Mladenovic 3:1 (10:12, 11:7, 11:2, 12:10)

Eloi - Kubik 1:3 (11:13, 11:5, 4:11, 6:11)
Walther - Berglund 0:3 (11:13, 9:11, 10:12)
Wehking - Mladenovic 2:3 (4:11, 11:7, 7:11, 11:5, 7:11)
Malessa - Meissner 1:3 (9:11, 11:9, 6:11, 11:13)
Eloi - Berglund 3:0 (13:11, 11:8, 11:8)
Walther - Kubik 2:3 (11:4, 8:11, 10:12, 11:4, 7:11)

Spiele: 2:6, Sätze: 13:19; Bälle: 293:304

Die weiteren Begegnungen der 2. Bundesliga:

1. FC Saarbrücken-TT II – BV Borussia Dortmund 5:5
TV 1879 Hilpoltstein – TTC Fortuna Passau 4:6
TuS Celle – TTC GW Bad Hamm 2:6

07.01.2020 1. Herren Gianluca Walther

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden

1. Herren | 21.02.2020

Die Brüder an der Platte

1. Herren | 14.02.2020

Klassenerhalt im Visier

1. Herren | 13.02.2020

Auswärtsspiel in Celle verlegt