Am Samstag beginnt die neue Saison in der 2. Bundesliga. Nach nur einem Jahr Drittklassigkeit ist der 1. FC Köln wieder zurück in Liga zwei und hat sich das Ziel des Klassenerhalts gesteckt. Ein Blick auf die neun Konkurrenten in der zweiten Liga zeigt, dass dem FC-Team eine äußerst spannende Saison bevorsteht.

„In meinen Augen werden acht Teams in den Abstiegskampf involviert sein. Lediglich Meisterschaftsfavorit Bad Homburg dürfte sich früh absetzen. Die Zweitvertretung des 1. FC Saarbrücken-TT wird im Ernstfall auf die Erstliga-Spieler Tomas Polansky und Cristian Pletea zurückgreifen und somit den Abstieg ebenfalls abwenden“, ist sich FC-Spieler Gianluca Walther sicher. „Keine Mannschaft fällt leistungstechnisch ab. Jeder kann jeden schlagen. Das sorgt für viel Spannung und für mich als Spieler steigert dies die Vorfreude auf den Saisonstart enorm.“

Besonderes Ambiente in Mainz

Am Samstag beginnt für den FC die neue Spielzeit beim amtierenden Meister der 2. Bundesliga, dem 1. FSV Mainz 05. Die Mainzer haben ihre Meistermannschaft zwar auf einigen Positionen verändert, stellen dennoch wie im Vorjahr die jüngste Mannschaft der Liga. Mit der selbsternannten „Boygroup“ wollen die Mainzer erneut oben angreifen. Mittelfristig wird ohnehin der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse angestrebt.

Eben weil Mainz 05 ein wenig größer denkt, gibt es zum Saisonauftakt gleich eine besondere Spielstätte: die Verantwortlichen haben das Spiel gegen den FC nämlich in die Opel-Arena verlegen lassen, so heißt das Fußballstadion der Mainzer. Allerdings wird dort natürlich nicht auf dem grünen Rasen gespielt, sondern auf dem in der Tischtennis-Szene bekannten „roten Boden“, der in der MEWO-Lounge der Opel-Arena ausgerollt wird. Mit dieser Aktion will die Tischtennis-Abteilung an Popularität zulegen und neue Personen für die Sportart begeistern.

„Bereits im letzten Jahr haben wir uns mit den Mainzer Verantwortlichen über solch ein Event ausgetauscht und frühzeitigt klargestellt, dass wir bereit sind, die besonderen Bedingungen auf uns zu nehmen. Nun freuen wir uns, dass es endlich soweit ist, wollen die Atmosphäre genießen und die Auswärtsfahrt mit einem Sieg krönen“, stellt Gianluca Walther klar. Dass dafür eine Topform von Nöten ist, ist der Mannschaft völlig bewusst. Doch nach der Pokalvorrunde am vergangenen Sonntag zog FC-Spielertrainer Lennart Wehking ein positives Fazit und blickte ambitioniert auf die kommende Begegnung.

Come on, FC!

 

Alle Begegnungen der 2. Bundesliga im Überblick:

Samstag, 31. August:
TTC Fortuna Passau – TV 1879 Hilpoltstein (14 Uhr)
1. FSV Mainz 05 – 1. FC Köln (18 Uhr)

Sonntag, 1. September:
BV Borussia Dortmund – 1. FC Saarbrücken-TT II (14 Uhr)
TTC GW Bad Hamm – TuS Celle (14.30 Uhr)

28.08.2019 1. Herren Gianluca Walther
Erwachsene | 12.09.2019

FC VI - FC V 8:8

1. Herren | 02.09.2019

An Spannung nicht zu überbieten

1. Herren | 29.08.2019

Auftakt im Fußballstadion