Am vergangenen Wochenende spielte FC-Nachwuchsspieler Noah Hersel für die WTTV-Auswahl beim Deutschland-Pokal. Bei diesem Vergleichskampf traten 16 Landesverbände in vier Konkurrenzen gegeneinander an. In den Altersbereichen U13 und U15, jeweils männlich und weiblich.

Als Deutscher Schülermeister führte Noah Hersel das männliche U15-Team an. Mit ihm gemeinsam bildeten Friedrich Kühn von Burgsdorff, Nico Thönnissen und Alexander Sahakiants für den erkrankten Johann Magnus Mahl die WTTV-Auswahl.

WTTV-Team in der Favoritenrolle

Das Quartett startete als großer Favorit in das Turnier und wurde seiner Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht. In der Vorrunde gewannen die Jungs 4:0 gegen Thüringen, gegen Hessen mit 4:1 und Baden-Württemberg mit 4:0.

Im Viertelfinale folgte ein 4:0-Erfolg über Sachsen und im Halbfinale ein 4:1-Sieg gegen Rheinland/Rheinhessen. In der Halbfinalpartie mussten die WTTV-Jungs „an ihre Grenzen gehen“, berichtete WTTV Cheftrainer Stephan Schulte-Kellinghaus.

Die Gegner gingen direkt durch einen 3:0-Sieg über Nico Thönnissen in Führung. Parallel lag Noah Hersel mit 1:2-Sätzen zurück. „Noah konnte das Spiel noch drehen, musste dafür aber all seine Erfahrung und auch den ein oder anderen taktischen Kniff umsetzen“, so Schulte-Kellinghaus. Friedrich Kühn von Burgsdorff brachte den WTTV dann mit 2:1 in Führung. Die Doppel-Kombination Noah/Friedrich baute die Führung weiter aus. „Bei 3:1 stieg dann Noah wieder in die Box. Obwohl das 3:1 auf dem Papier knapp aussieht, hatten wir nie das Gefühl, dass Noah das Spiel aus der Hand geben konnte“, lobte der Cheftrainer.

Demonstration der Stärke

Im Finale traf der WTTV erneut auf das hessische Team und legte beim 4:0-Erfolg eine wahre Machtdemonstration hin. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Schulte-Kellinghaus: „Wir hatten uns darauf verständigt, dass wir am Tisch durch unser Spiel und unsere Leistungen unsere Stärke demonstrieren wollten. Dieser Plan ist voll aufgegangen. Die Jungs haben das bravourös hinbekommen.“

b4211335-b5e7-43e6-a1d2-ba6fffa0c634Die Bilanzen der WTTV-Jungs unterstreichen dies: Noah Hersel (7:0), Friedrich Kühn von Burgsdorff (5:0), Nico Thönnissen (4:1) und Alexander Sahakiants (2:1). Bei ihren Auftritten erhielten die Spieler übrigens lautstarke Unterstützung von Valentin Stefan. Das FC-Mitglied war in Scheinfeld (Bayern) vor Ort und feuerte das Team an beiden Turniertagen kräftig an.

Ebenfalls Gold für den WTTV holte die weibliche U13 mit Mit Ruoqi Wei, Rhea Zhu Chen, Greta Bögershausen und Ilona Buhai unter der Leitung von Verbandstrainerin Christine Mettner. Die weiteren WTTV-Teams landeten auf den Plätzen 7 (wU15) und 9 (mU13). Damit schloss der WTTV hinter Hessen und Bayern auf Platz drei ab.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Zu den Ergebnissen

22.04.2023 Allgemein Gianluca Walther
Allgemein | 24.05.2024

Andro-Cups beim 1. FC Köln

Allgemein | 23.04.2024

Recap: 9.Mannschaft