Eichhörnchen sammeln Nüsse und verstecken sie im Herbst an möglichst vielen Orten. Im Winter dann graben sie aus, was sie wiederfinden – sammeln, um zu überleben. Ganz ähnlich ist die 4. Mannschaft in die Saison gegangen. Wir wussten nicht, was uns erwartet, also hieß es zunächst einmal: Punkte sammeln und sehen, was am Ende dabei herauskommt. Orte wie Biesfeld, Neukirchen oder gar Groß-Ösinghausen muss man auf der Landkarte erst einmal suchen. Und die dortigen Spieler kannten wir erst recht nicht. Aber wie sich bald herausstellte: Auch dort kocht man nur mit Wasser. Wir gewannen Match um Match, und zur Halbzeit stehen wir nun völlig überraschend als ungeschlagener Tabellenerster da. Und dies mit einem komfortablen 5-Punkte-Vorsprung.

Christian Pfeifer-hp.jpgAls Ober-Eichhörnchen tat sich in den vergangenen elf Partien Youngster Sebastian Greifenberg hervor. Mit seinem unnachahmlichen „Geömmel“ brachte er Gegner um Gegner zur Verzweiflung. Dabei sammelte er 15:1 Punkte, die uns so manches knappe Spiel sicherten. Mit schwarzen Ringen unter den Augen standen hingegen nicht selten die Jungväter Andy Nau und Sepp Schlösser an der Platte. Bilanzen von 8:1 und 10:7 sprechen jedoch dafür, dass Windelnwechseln nicht der Schlaghand schadet. Auch Edeljoker Marius Becker (2:1), Ciaran Kelly (6:7) und der zumeist oben eingesetzte Christian Pfeifer (10:8) schlugen sich mehr als wacker, zumal Christian (s. Bild) auch ein überragendes Doppel eins mit Sepp bildet (7:1). Kaum zu überschätzen schließlich der Einsatz von Alt-Star Bernd Imgrund. Der Routinier mit der schnellen Vorhand sammelte bei vier Niederlagen zehn Siege. Und mit acht (!) verschiedenen Doppelpartnern fuhr er im wichtigen Doppel drei eine 8:2-Bilanz ein.

Wenn der Schnee schmilzt, finden die Eichhörnchen ihre letzten Nüsse wieder. Und im April weiß die Vierte, ob ihre Punkte zum Aufstieg reichen.

 

08.12.2018 Erwachsene Bernd Imgrund
1. Herren | 21.09.2020

Heimsieg zum Saisonstart

Allgemein | 25.06.2020

Ping-Pong in den Ohren